Samstag, 08.08.2020
 
Seit 08:50 Uhr Presseschau
StartseiteKlassik-Pop-et cetera"Nerdige Leidenschaft"01.08.2020

Der Schriftsteller Benedict Wells"Nerdige Leidenschaft"

Musik und Literatur gehören für ihn einfach zusammen: Benedict Wells erstellt zu jedem seiner Bücher den passenden Soundtrack. In Klassik-Pop-et cetera aber dient zur Playlist-Vorlage das eigene Leben.

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Mann mit haselnussbraunen Haaren in schwarzer Jeansjacke, im Hintergrund Bäume (unscharf) (Roger Eberhard)
Ernährte sich tagelang von Nudeln mit Parmesan, um die US-amerikanische Rockband "The Strokes" zu hören: Benedict Wells. (Roger Eberhard)
Mehr zum Thema

Die Lange Nacht über den Schriftsteller Wolfgang Welt "Ich schrieb mich verrückt"

Corona-Literatur Die Pandemie-Tagebücher französischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller

Die Schriftstellerin Terézia Mora „Ich mag lyrische Stimmen“

Mit der Schreibmaschine die Welt retten Neues Engagement in der Literatur

Benedict Wells wurde 1984 bei München geboren. Neben der deutschen besitzt der Sohn einer Luzernerin auch die Schweizer Staatsbürgerschaft. Seine Schulzeit verbrachte er auf verschiedenen Internaten. Mit 19 zog er nach Berlin und widmete sich dem Schreiben. 2008 erschien sein hochgelobter, erster Roman "Becks letzter Sommer", der 2015 mit Christian Ulmen in der Hauptrolle verfilmt wurde. 2016 wurde sein vierter und bislang erfolgreichster Roman veröffentlicht: "Vom Ende der Einsamkeit" stand achtzig Wochen auf der Spiegel-Bestellerliste, wurde in 37 Sprachen übersetzt und unter anderem mit dem Literaturpreis der Europäischen Union ausgezeichnet.

Im Sound der Achtziger

Wenn er einen Roman anfängt, pflege er eine "nerdige Leidenschaft", erzählt Benedict Wells im Dlf. Er erstellt eine Playlist mit hunderten von Songs - passend zu der Zeit, in der die Geschichte spielen soll. "Dann gehe ich mit einem Kaffee in der Hand durch die Stadt und versuche mich durch die Musik in die Stimmung zum Schreiben zu bringen." Für sein neues Buch flaniert er derzeit zu den Klängen der Achtzigerjahre. Einige davon stellt er auch in Klassik-Pop-et cetera vor.

Musik-Laufplan

Titel: You only live once
Länge: 03:09
Interpret: The Strokes
Komponist: Julian Casablancas
Label: RCA Records Label
Best.-Nr: 82876764202
Plattentitel: First impressions of earth

Titel: Neighborhood Nr. 1 (Tunnels)
Länge: 04:48
Interpret: Arcade Fire
Komponisten: Win Butler, Régine Chassagne, Richard Parry, Tim Kingsbury, Will Butler
Label: ROUGH TRADE RECORDS UK LTD.
Best.-Nr: RTRADCD219
Plattentitel: Funeral

Titel: Cause
Länge: 05:25
Interpret: Rodriguez
Komponist: Rodriguez
Label: A&M
Best.-Nr: AMLS68073
Plattentitel: Coming from reality

Titel: The promise
Länge: 03:40
Interpret: When In Rome
Komponisten: Clive Farrington, Michael Floreale
Label: UNIVERSAL
Best.-Nr: UMD70092
Plattentitel: We can't get enough - Best of the 80s

Titel: O mio babbino caro. Arie der Lauretta
aus: Gianni Schicchi. Oper in einem Akt
Länge: 02:31
Solistin: Maria Callas (Sopran)(Lauretta)
Orchester: Orchestra Sinfonica della Radio Italiana Rom
Dirigent: Tullio Serafin
Komponist: Giacomo Puccini
Label: CANTUS
Best.-Nr: 5.00001 F

Titel: Lost in Beijing
Länge: 04:04
Interpret: Jacob Brass
Komponist: Jacob Brass
Label: Riverbell Records
Best.-Nr: keine
Plattentitel: Circletown

Titel: Inner City Blues (make me wanna holler)
Länge: 05:33
Interpret: Marvin Gaye
Komponisten: Marvin Gaye, James jr Nyx
Label: Motown
Best.-Nr: 064022-2
Plattentitel: What's going on

Titel: Kaputt
Länge: 03:09
Interpret: Wir Sind Helden
Komponisten: Jean-Michel Tourette, Judith Holofernes
Label: Fly Fast Records
Plattentitel: Poptastic conversation China

Titel: Golden brown
Länge: 04:03
Interpret: Kaleef
Komponisten: Hugh Cornwell, Jean Jacques Burnel, Dave Greenfield, Jethro "Jet" Black
Label: MCA RECORDS
Best.-Nr: MCD70041
Plattentitel: Black & beautiful - The power of Soul Music, Vol. 2

Titel: Eleanor put your boots on
Länge: 02:50
Interpret: Franz Ferdinand
Komponisten: Alexander "Alex" Kapranos, Nicholas "Nick" McCarthy, Robert "Bob" Hardy, Paul Thomson
Label: DOMINO British
Best.-Nr: 398.1161.2
Plattentitel: You could have it so much better

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk