Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Der Streit um TikTokPräsident Trump will die Videoplattform in den USA verbieten

Eine Fotoillustration zeigt das TikTok-Logo auf einem Smartphone.  (Getty Images / SOPA Images / LightRocket / Omar Marques)
TikTok wird vorgeworfen, persönliche Daten der Nutzer an die chinesische Regierung weitergegeben zu haben. (Getty Images / SOPA Images / LightRocket / Omar Marques)

US-Präsident Trump hat angekündigt, die Videoplattform TikTok in den USA zu verbieten. Er werde das Verbot per Dekret durchsetzen oder die ihm zustehenden Wirtschafts-Sonderrechte nutzen, kündigte er an. Grund sind Bedenken amerikanischer Behörden, das chinesische Unternehmen Tiktok könnte Daten der weltweit rund einer Milliarde Menschen an die Regierung in Peking weitergeben.

In den USA wurde TikTok zuletzt durch das Committee on Foreign Investment (CFIUS) überprüft, das Geschäfte untersucht, die die nationale Sicherheit der USA betreffen. Tiktok wies bislang alle Vorwürfe über die Weitergabe von Nutzerdaten zurück. Das Unternehmen kündigte seinerseits an, für mehr Transparenz zu sorgen und bot die Überprüfung seiner Algorithmen an.

Was ist TikTok ?

TikTok erlaubt es seinen Nutzern, kurze Videos mit Spezialeffekten herzustellen. Das Netzwerk ist unter amerikanischen Jugendlichen sehr populär, in China selbst wird es nicht angeboten. Dort gibt es nur die zensierte Version Douyin. Die Plattform hat weltweit fast eine Milliarde Nutzer. Sie entstand 2017 durch die Zusammenlegung mit der Mitsing-App Musical.ly, die mit einer Lippensynchronisierungsfunktion für selbstgedrehte Videos erfolgreich wurde.

Wem gehört TikTok?

TikTok gehört zum chinesischen Technologieunternehmen Bytedance. Immer wieder wurden Bedenken laut, dass politische Inhalte gefiltert werden. Zuletzt war die App kritisiert worden, weil dort kaum Aufnahmen der Proteste in Hongkong zu sehen gewesen seien. Die Firma wies den Vorwurf einer Zensur zurück. Ein Sprecher erklärte. "Wir sind nicht politisch, wir akzeptieren keine politische Werbung, wir verfolgen keine Agenda - unser einziges Ziel ist es, eine lebendige und dynamische Plattform, auf der jeder Spaß haben kann, zu bleiben."

Welche Bedeutung hat TikTok in den USA?

Laut der Nachrichtenagentur Reuters nutzen in den USA monatlich bis zu 80 Millionen Menschen den Dienst. Unklar ist, welche Daten mit der App genau gesammelt werden. US-Abgeordnete befürchten eine Zusammenarbeit mit Chinas Geheimdiensten. Im Kongress wird derzeit über einen Gesetzentwurf beraten, der Bundesbeschäftigten die Nutzung von TikTok auf Dienstgeräten verbietet. Eine Gruppe von republikanischen Senatoren hatte sich zudem zuletzt besorgt gezeigt, dass sich China über die Video-App in den Präsidentschaftswahlkampf einmischt.

Gibt es eine politische Dimension?

Laut Medienberichten sollen sich Nutzer, vermutlich jugendlich auf TikTok organsiert haben, um eine angekündigte Wahlkampfveranstaltung von US-Präsident Trump in der Stadt in Tulsa zu boykottieren. Viele Nutzer sollen sich für die Veranstaltung registriert haben und dann bewusst nicht hingegangen sein - um für leere Ränge zu sorgen. Entsprechende Aufrufe waren auf TikTok geteilt worden.

China kritisierte die Überlegungen: "Die USA stellen eine Schuldvermutung auf und drohen chinesischen Unternehmen ohne Grund", sagte Außenamtssprecher Wang Wenbin in Peking.

Neben datenschutzrechtlichen Gründen wird dem Unternehmen vorgeworfen, Videos, die zum Beispiel die Verfolgung muslimischer Uiguren in der chinesischen Provinz Xinjiang thematisieren, zu unterdrücken.

Gibt es auch in anderen Ländern Bedenken gegen TikTok?

Auch die Bundesregierung will Sicherheitsbedenken gegen die chinesische Video-App TikTok prüfen.

Indien hat das soziale Netzwerk TikTok und 58 weitere chinesische Apps verboten. Als Grund wurden ebenfalls Sicherheitsbedenken genannt. In Bangladesch kann die App deshalb nicht mehr genutzt werden.

In Ägypten wurde mehrere junge Frauen wegen "anstößigen" Tanzens in Videos auf der Plattform TikTok zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden.