Mittwoch, 08.04.2020
 
Seit 17:35 Uhr Der Abend
StartseiteDeutschlandfunk - Der Tag#219a Informationsfreiheit für Ärzt*innen?12.12.2019

Der Tag#219a Informationsfreiheit für Ärzt*innen?

Kristina Hänel will vor das Bundesverfassungsgericht, weil sie §219a StGB für verfassungswidrig hält. Außerdem: Warum ist die Armutsquote in Bremen so hoch?

Von Ann-Kathrin Büüsker

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Drei Frauen halten auf einer Demo in Berlin Schilder in die Höhe, auf der sie gegen den Paragraf 219a protestieren. (imago stock&people)
Ärzt*innen und Aktivist*innen fordern die Abschaffung des Paragrafen 219a (imago stock&people)
Mehr zum Thema

Der geschönte Armutsbericht der Bundesregierung Wer arm ist, zählt wenig

Armutsbericht Arm trotz Arbeit

Ärztin Kristina Hänel "Das Informationsrecht für Frauen ist nicht erreicht"

Die Medizinerin Kristina Hänel ist heute erneut nach §219a StGB verurteilt worden, da sie auf ihrer Homepage darüber informiert, dass sie Schwangerschaftsabbrüche vornimmt und welche Methoden sie dabei anwendet. Letzteres darf sie nicht - auch nach der Reform des Paragrafen durch die Bundesregierung nicht. Warum Hänel die Verurteilung wollte und welche Zweifel die Richterin gegenüber der Reform geäußert hat, berichtet Dinah Riese, Reporterin der taz.

Bremen hat die höchste Armutsquote

Der Paritätische Gesamtverband hat heute seinen neusten Armutsbericht vorgestellt. Darin zeigen sich massive Unterschiede zwischen den Regionen Deutschlands. Das Ruhrgebiet gehört zu den Gebieten, die am schlimmsten von Armut betroffen sind. Und im Vergleich der Bundesländer ist Bremen wieder einmal das Land mit der höchsten Armutsquote. Unsere Landeskorrespondentin Felicitas Boeselager ordnet ein, woran das liegt.

Für Fragen und Feedback erreichen Sie uns unter dertag@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk