Freitag, 16.11.2018
 
Seit 21:05 Uhr On Stage
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagAmerican Angst06.11.2018

Der TagAmerican Angst

Invasion, Überfremdung, Import von Drogen und Kriminalität: Donald Trump setzt rund um die Midterms voll auf rassistische Schreckensszenarien. Wie soll die tief gespaltene Gesellschaft je wieder zusammenfinden? Und: Matteo Salvinis Freundin hat auf Instagram mit ihm Schluss gemacht. Wer macht denn so was?

Von Sarah Zerback

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Das Kapitol in Washington (dpa/picture alliance/epa/Michael Reynolds)
Das Kapitol in Washington (dpa/picture alliance/epa/Michael Reynolds)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Die USA, ein gespaltenes Land? So hat Korrespondent Jasper Barenberg es auch schon bei seinen letzten Reisen erlebt - bei dieser nun umso mehr. Auf seiner einwöchigen Recherche zu den Midterms entlang der Ostküste hat er mit vielen Amerikanern gesprochen, die sich große Sorgen machen, dass Donald Trump mit seiner Rhetorik Hass schürt, der sich in Gewalt entlädt. Aber auch mit vielen Unterstützern des US-Präsidenten, die ihm dankbar sind, dass er sein Motto "Make America Great Again" mit Leben füllt. So polarisiert, kursiert sogar die Angst vor einem Bürgerkrieg. Auch wenn sich unser Korrespondent das kaum vorstellen kann und möchte.

Ein halbnackter italienischer Innenminister, der sich mit geschlossenen Augen an seine Freundin kuschelt. Die liegt im weißen Bademantel neben ihm und lächelt in die Kamera. Sie, das italienisches Fernsehsternchen Elisa Isoardi, postet das Ganze auf Instagram, um ihm, Matteo Salvini, zu sagen, dass die Beziehung vorbei ist. Schlussmachen per Instagram, Whatsapp, SMS - Was das über Beziehungen im digitalen Zeitalter aussagt, erklärt die Psychologin Gisela Kaiser, die ein Buch über digitale Süchte geschrieben hat.

Feedback gerne an: dertag@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk