Mittwoch, 20.11.2019
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagBlackbox Nordkorea: Was denkt die Bevölkerung über den Atomkonflikt?29.11.2017

Der TagBlackbox Nordkorea: Was denkt die Bevölkerung über den Atomkonflikt?

Nordkoreanische Innenansichten, wer hat die schon? Wir sprechen mit der Dokumentarfilmerin Sung-Hyung Cho über die Sorgen vor einer atomaren Eskalation. Und: Was muss gute Entwicklungspolitik leisten?

Von Sarah Zerback

Menschen in Südkorea schauen einen Fernsehbericht über den neuen Raketentest in Nordkorea. (AFP / Jung Yeon-Je)
Zensur und Propaganda: Wie nehmen Nordkoreaner die Raketentests wahr? (AFP / Jung Yeon-Je)

Nordkorea gilt nicht umsonst als das isolierteste Land der Welt. Mehr als inszenierte Bilder von Militärparaden und Raketen dringen oft nicht heraus. Und selbst wenn Journalisten ins Land reisen, verstehen sie als Ausländer oft nicht, wie die Menschen dort ticken. Für ihre Dokumentarfilme ("Meine Brüder und Schwestern im Norden") reist Sung-Hyung Cho immer wieder nach Nordkorea. Die gebürtige Südkoreanerin mit deutschem Pass spricht die Sprache und weiß aus eigener Erfahrung wie schwierig es ist, an Informationen zu kommen. Mit ihr reden wir darüber, wie die Menschen dort den Atomkonflikt wahrnehmen, der sich durch die erneuten Raktentests des Diktators in Pjöngjang weiter zuspitzt.

Und was wirklich helfen könnte, damit es den Menschen auf dem afrikanischen Nachbarkontinent besser geht – und ob das auch das ist, was beim politischen Gipfeltreffen an der Elfenbeinküste aktuell besprochen wird – das erklärt Deutschlandfunk-Redakteurin Jule Reimer.

Fragen, Kritik, Anregungen bitte an dertag@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk