Deutschlandfunk - Der Tag 18.07.2019

Der TagBundesweites Zentralabitur?Von Ann-Kathrin Büüsker

Beitrag hören ILLUSTRATION - Ein Füllfederhalter liegt auf einem Abiturzeugnis des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jens Büttner/dpa | dpa-Zentralbild| Verwendung weltweit (dpa-Zentralbild)Derzeit sind Abiturprüfungen je nach Bundesland sehr unterschiedlich. Das ließe sich ändern. (dpa-Zentralbild)

Brauchen wir ein bundeseinheitliches Abitur? Damit Bildung gerechter und vergleichbarer wird? Vielleicht. Aber die Bundesländer haben etwas dagegen. Außerdem: Trumps (un)verhohlener Rassismus.

"Ein Abitur auf Landesebene macht genauso wenig Sinn, wie dass jeder Provinzfürst seine eigene Währung druckt", so sagt es der Bildungsdirektor der OECD, Andreas Schleicher, und fordert ein bundesweit vereinheitlichtes Abitur. Doch dem stehen die Interessen der Bundesländer entgegen, erklärt Bildungsjournalist Armin Himmelrath. Wir sprechen über die Vor- und Nachteile und die Wahrscheinlichkeit.

Trumps Rassismus

Donald Trump ist in den vergangenen Tagen wegen rassistischer Bemerkungen über Kongressabgeordnete in die Kritik geraten. Doch statt sich zu entschuldigen, legt er nach, greift die vier politisch weiter an und behauptet kein Rassist zu sein. Gleichzeitig ist Rassismus aber Kernelement seiner Politik, erklärt die Journalistin Azadê Peşmen.

Empfehlungen