Samstag, 11.07.2020
 
Seit 17:30 Uhr Kultur heute
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagDresdener Opfermentalität?13.02.2020

Der TagDresdener Opfermentalität?

Wie gelingt historisches Gedenken ohne politische Vereinnahmung, insbesondere von rechts? Das ist heute die Herausforderung in Dresden, 75 Jahre nach den Luftangriffen. Außerdem: Wie die Werte Union Debatten in der CDU beeinflusst.

Von Ann-Kathrin Büüsker

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(dpa)
75 Jahre nach der Zerstörung Dresdens durch Luftangriffe während des Zweiten Weltkriegs wird der Opfer gedacht (dpa)

Bis zu 25.000 Menschen starben, als britische und us-amerikanische Bomber vor 75 Jahren Luftangriffe auf Dresden ausübten. Diese Zahlen sind von einer unabhängigen Historikerkommission bestätigt - doch sie werden wieder in Frage gestellt: Auch durch die AfD.
Das Gedenken an die Opfer, es wird und wurde politisch genutzt, berichtet unsere Korrespondentin Alexandra Gerlach.

Die Werte Union

Sie ist eine Splittergruppe, die Debatten innerhalb der CDU und CSU beeinflussen will und das durchaus auch tut: Die Werte Union. Vor allem medial dominiert sie. Warum das so ist und welche konstruktive Rolle die Gruppe innerhalb der Konservativen spielen konnte, erklärt Katharina Hamberger, Hauptstadtkorrespondentin.

Für Fragen und Feedback erreichen Sie uns per Mail.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk