Mittwoch, 11.12.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagEin rechtsextremer Mord?17.06.2019

Der TagEin rechtsextremer Mord?

War der Tod von Walter Lübcke eine politisch motivierte Tat? Wir sprechen über bisher bekannte Hintergründe und die Aufmerksamkeitsökonomie der Medien. Außerdem: Nach der OB-Wahl in Görlitz & Menschenrechtsverletzungen in China: Werden dort Menschen getötet, um ihre Organe zu verkaufen?

Von Ann-Kathrin Büüsker

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der getötete CDU-Politiker Walter Lübcke steht 2017 bei einer Veranstaltung in Bad Hersfeld an einem Rednerpult. (imago images / Eibner)
Walter Lübcke 2017 bei einer Veranstaltung in Bad Hersfeld. (imago images / Eibner)
Mehr zum Thema

Rechtsextremismus-Experte Matthias Quent : "Wir haben feste rechtsextreme Strukturen"

Kretschmer (CDU) zur AfD "Wir müssen argumentieren, und das ist in Görlitz passiert"

Oberbürgermeisterwahl in Görlitz Veränderungen wollen nicht nur die AfD-Wähler

Bericht Organentnahme an politischen Häftlingen in China?

Im Mordfall Walter Lübcke hat der Generalbundesanwalt die Ermittlungen übernommen. Derzeit wird von einem rechtsextremen Motiv ausgegangen. Unser Landeskorrespondent Ludger Fittkau über das, was wir bisher wissen und warum sich die Behörden lange Zeit so bedeckt hielten.

Nach der Oberbürgermeisterwahl in Görlitz sprechen wir außerdem über die Aufgaben, die nun auf den siegreichen CDU-Kandidaten zukommen. Unser Landeskorrespondent Bastian Brandau blickt außerdem auf die Landtagswahl in Sachsen voraus.

Unser London-Korrespondent Friedbert Meurer stellt Ergebnisse einer Arbeitsgruppe vor, die sich mit Menschenrechtsverletzungen in China beschäftigt hat. Dort sollen systematisch unliebsame Menschen hingerichtet werden, um ihre Organe zu entnehmen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk