Mittwoch, 20.11.2019
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagLove, Peace & Politik15.08.2019

Der TagLove, Peace & Politik

Woodstock als gesellschaftlicher Befreiungsmoment einer Generation? Wie viel wirkt von dem legendären Festival nach, etwa mit Blick auf die Fridays for future? Außerdem: Rot-Grün-Rot in Bremen. Wer hat Angst vor der Linken?

Von Ann-Kathrin Büüsker

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Statt den erwarteten 60.000 Besuchern pilgerten mehr als 400.000 zum Woodstock Festival, das am 15. August 1969 für drei Tage stattfand. (picture alliance / Keystone / Photopress-Archiv)
Organisatorisches und logistisches Mayhem: das Woodstock Festival im Bundessstaat New York 1969. (picture alliance / Keystone / Photopress-Archiv)

Vor 50 Jahren begann das Woodstock-Festival, das noch heute eine Legende ist. Wie sehr hat das Happening Politik und Musik beeinflusst? Unser Musikredakteur Tim Schauen ordnet es in den Kontext der Zeit ein. Wir sprechen über Bezüge ins Jetzt, zum Beispiel wie die Hippiekultur die Fridays for future beeinflusst hat und wie politisch Musik eigentlich ist.

Die Linke

In Bremen regiert seit heute ein Bürgermeister mit einem rot-grün-roten Bündnis. Ob das aber ein Beispiel für den Bund sein kann? Auf Länderebene sind Bündnisse mit der Linkspartei immer etwas einfacher, immerhin kann man das Thema Außenpolitik ausklammern, erklärt unser Hauptstadtkorrespondent Mathias von Lieben. Er erläutert außerdem Kontinuitäten der Partei zur SED und warum die politischen Gegner das immer wieder gerne betonen.

Für Fragen & Feedback erreichen Sie uns unter dertag@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk