Sonntag, 22.07.2018
 
Seit 11:30 Uhr Sonntagsspaziergang
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagRaserurteil: Kann das Mord sein? 01.03.2018

Der TagRaserurteil: Kann das Mord sein?

Der Bundesgerichtshof hat entschieden. Das Mordurteil gegen zwei Berliner Raser muss revidiert werden. Ist das gerecht? Außerdem: Cyberattacke auf Bundesministerien: Was passiert da genau? Und: Abrüstung war gestern. Die Welt rüstet wieder auf. Nachgefragt bei Friedensnobelpreisträgern.

Von Philipp May

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Kreuz steht am Auenweg in Köln (Nordrhein-Westfalen) am Straßenrand an der Unfallstelle eines tödlichen Unfalls bei einem illegalen Autorennen. (dpa / Oliver Berger)
Der Tod einer Radfahrerin bei einem illegalen Autorennen in Köln beschäftigt den Bundesgerichtshof (BGH). (dpa / Oliver Berger)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Kann man von Mord sprechen, wenn bei einem illegalen Autorennen Unbeteiligte sterben? Ja, sagte das Berliner Landgericht. Eine umstrittene Entscheidung, die jetzt vom Bundesgerichtshof revidiert worden ist. Warum, erklärt Deutschlandfunk-Rechtsexpertin Gudula Geuther.

Der Hackerangriff aufs deutsche Regierungsnetz ist schon im Dezember entdeckt worden. Und angeblich läuft die Cyberattacke sogar immer noch. Welche Fehler die Bundesregierung gemacht hat, erklärt Peter Welchering, der für den Deutschlandfunk über IT-Themen berichtet.

In seiner Rede zur Lage der Nation hat Russlands Präsident Wladimir Putin ein neues Aufrüstungsprogramm angekündigt, auch mit Atomraketen. Eine Reaktion auf die USA, die ebenfalls wieder aufrüsten. Nachgefragt bei Ican, der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen, die 2017 den Friedensnobelpreis bekommen hat.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk