Freitag, 16.11.2018
 
Seit 14:35 Uhr Campus & Karriere
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagSpiel mit der Hoffnung19.04.2018

Der TagSpiel mit der Hoffnung

Länger leben, bessere Lebensqualität: Das verspricht eine neue Studie Lungenkrebspatienten. Wie seriös ist das? Und: Wahlkampf im Turbo, damit hat Erdogan die Opposition überrumpelt, um die eigene Macht zu sichern. Müssen sich deutsche Kommunen jetzt wieder auf türkischen Wahlkampf einstellen?

Von Sarah Zerback

Kolorierte Aufnahme eines Lungen-Tumors unter dem Rasterelektronenmikroskop (imago stock&people)
Lungen-Tumor in tausendfacher Vergrößerung (imago stock&people)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Lungenkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten und eine der tödlichsten. Klar, dass viele aufhorchen, wenn eine Studie neue Hoffnung verspricht. So wie aktuell aus den USA. Die Forscher sagen: Wenn Patienten vor der eigentlichen Behandlungen eine Immuntherapie bekommen, verhindert das die weitere Ausbreitung des Tumors und verlängert das Leben deutlich. Die Beteiligten selbst sprechen bereits von einem "Paradigmenwechsel". Aber wie seriös ist die Studie wirklich und wie weit die Medizin?  Carsten Schröder aus unserer Wissenschaftsredaktion findet: Damit wird vor allem mit der Hoffnung der Patienten gespielt.

Es ist noch nicht lange her, da wurde in Deutschland heftig darüber gestritten, ob der türkische Präsident hierzulande Wahlkampf machen darf - in Stadien, Vereinsheimen und auf Marktplätzen. Jetzt könnte das ganze Spiel von vorne losgehen, nachdem Recep Tayyip Erdogan spontan entschieden hat, dass er sich in nur neun Wochen wiederwählen lassen will. Müssen sich Kommunen also darauf einstellen, einmal mehr zu Protagonisten zu werden, im deutsch-türkischen Konflikt? Sprechen wir drüber, mit dem Kollegen Kemal Hür.

Feedback bitte an: dertag@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk