Freitag, 03.04.2020
 
Seit 10:35 Uhr Journal
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagVonwegen prima Klima07.01.2020

Der TagVonwegen prima Klima

Die deutsche Klimabilanz ist besser als gedacht. 2019 sind die CO2-Emissionen überraschend stark gesunken. Warum das trotzdem kein Grund ist, direkt den nächsten Shopping-Trip nach Übersee zu buchen. Und: Wie hat sich die Arbeit für Karikaturistin verändert, fünf Jahre nach #JeSuisCharlie?

Von Sarah Zerback

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Gute Nachrichten fürs Klima, aber zu früh, um sich entspannt zurückzulehnen

Die gute Nachricht vorweg: Deutschland verfehlt seine Klimaziele 2020 nicht mehr "krachend". Aber knapp daneben, ist eben auch vorbei. Georg Ehring aus der Deutschlandfunk-Umweltredaktion ordnet die aktuellen Zahlen zum CO2-Ausstoß ein. 50 Millionen Tonnen CO2 weniger als noch 2018: Das liegt vor allem an der veränderten Stromproduktion, also mehr Windkraft, weniger Kohle. In so ziemlich allen anderen Bereichen sei aber noch ganz viel Luft nach oben, erklärt Ehring.

#JeSuisCharlie: Vor genau fünf Jahren waren wir alle Charlie Hebdo. Damals haben islamistische Terroristen die Redaktion der Satire-Zeitschrift in Paris gestürmt und zwölf Menschen getötet, darunter einige der bekanntesten Karikaturisten des Landes. Das hat Frankreich nachhaltig erschüttert und auch die Satire-Welt. Til Mette, Cartoonist und Maler, erinnert sich noch genau an den Moment, als er von dem Anschlag erfahren hat und erklärt, warum es wichtig ist, keine "Schere im Kopf" zu haben.

Feedback gerne an: dertag@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk