Seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Mittwoch, 15.07.2020
 
Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagWie Deutschland unter dem Klimawandel leidet04.12.2019

Der TagWie Deutschland unter dem Klimawandel leidet

Die Folgen des Klimawandels waren 2018 in drei Ländern besonders spürbar: Japan, Philippinen & Deutschland. Wie kommt diese Berechnung zustande? Außerdem: Wie junge Leute Politik mit gestalten. Ein Beispiel.

Von Ann-Kathrin Büüsker

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Waldsterben in Deutschland 19.08.2019, Oberursel (Hessen): Abgestorbene Fichten stehen im Wald nahe der Altenhöfe im Taunus. Durch die Dürre in diesem und dem vergangenen Sommer sowie den Borkenkäferbefall sind viele Fichten in Deutschland abgestorben. (Luftaufnahme mit einer Drohne), Oberursel Deutschland *** Forest dieback in Germany 19 08 2019, Oberursel Hessen Dead spruces are standing in the forest near the Altenhöfe im Taunus Due to the drought this and last summer and the bark beetle infestation, many spruces have died in Germany Aerial view with a drone, Oberursel Germany (imago / Jan Eifert)
Der Wald hat durch zwei trockene Sommer in Deutschland enorm gelitten (imago / Jan Eifert)

Mit Blick auf die UN-Klimakonferenz in Madrid beschäftigen uns heute zwei Berichte. Zum einen der Klima-Risiko-Index der Umweltorganisation Germanwatch. Dieser zeigt: Im vergangenen Jahr war Deutschland eine der am stärksten von Extremwetter betroffenen Nationen. Der Klimawandel schadet also unserem Wohlstand. Wie sich diese Berechnung zusammensetzt, erklärt Umweltredakteurin Britta Fecke. Die auch neue Zahlen des internationalen Forscherverbunds Global Carbon Project einordnet. Denen zufolge hat der weltweite Ausstoß von klimaschädlichem CO2 auch in diesem Jahr weiter zugenommen.

Kenia in Sachsen mitverhandelt

Die Bundesregierung will jungen Menschen in Deutschland besser zuhören. Dafür hat sie eine Jugendstrategie vorgelegt, plant ein Jugendkabinett. Wie es ist als junger Mensch Politik mitzubestimmen, erzählt Sophie Koch. Die 26-Jährige ist Vorsitzende der JuSos in Sachsen und hat Teile des dortigen Kenia-Koalitionsvertrags mitverhandelt. Sie schildert, was das mit ihrem Verständnis von Politik gemacht hat.

Wir freuen uns über Fragen & Feedback an dertag@deutschlandfunk.de 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk