Donnerstag, 19.09.2019
 
Seit 08:50 Uhr Presseschau
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagWie stopfen wir das Haushaltsloch?09.05.2019

Der TagWie stopfen wir das Haushaltsloch?

Bundesfinanzminister Olaf Scholz stehen bis 2023 74 Milliarden Euro weniger zur Verfügung als gedacht. Wo er den Rotstift problemlos ansetzen könnte - und wo nicht. Außerdem: Großbritannien im Freudentaumel.

Von Philipp May

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Bundesfinanzminister Olaf Scholz, SPD (Kay Nietfeld/dpa)
Bundesfinanzminister Olaf Scholz, SPD (Kay Nietfeld/dpa)

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) muss sparen. Theo Geers, Haushaltsexperte im Deutschlandfunk-Hauptstadtstudio hat ein paar Ideen, zum Beispiel: Baukindergeld streichen, Kerosinsteuer einführen. Von einer Abkehr von der schwarzen Null rät er hingegen entschieden ab, um für den nächsten Konjunktureinbruch gerüstet zu sein: "Für den Fall, dass es mal wieder richtig krachen sollte, haben wir auf jeden Fall mehr Luft als ein Land wie Italien, Frankreich, Großbritannien oder Japan. Man sollte schon als Staat darauf drängen, damit auszukommen, was man an Steuern einnimmt", plädiert Geers.

England feiert, zum einen das Baby von Prinz Harry und Meghan und zum anderen den Erfolg von Tottenham und Liverpool in der Fußball Champions League. Besonders Liverpools deutschem Trainer Jürgen Klopp fliegen die Sympathien zu. Klopp äußert sich auch politisch, so spricht er sich für den Verbleib Großbritanniens in der EU aus. "Das kann er nur machen, weil er Deutscher ist", glaubt London-Korrespondent Friedbert Meurer.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk