Der TagZeit der Entscheidungen

Daumen hoch oder Daumen runter – die Banken in Deutschland müssen zur Zeit über Tausende von Firmen-Schicksalen entscheiden. Eine riskante Angelegenheit. Außerdem: Einblicke in den Post-Corona-Alltag in China.

Von Tobias Armbrüster | 31.03.2020

Ein Geschäftsmann zeigt seine geldleeren Hosentaschen
Leere Taschen: Tausende von Firmen stellen Anträge auf Hilfskredite - aber: wer braucht das Geld wirklich und wer ist Trittbrettfahrer? (imago)
Es sind schwierige Entscheidungen, die viele Hausbanken in Deutschland gerade treffen müssen: welche Unternehmen sollen Hilfskredite bekommen und welche nicht? Und welche Unternehmen wollen vielleicht einfach nur schnell an billiges Geld kommen? Theo Geers erklärt, dass bei vielen dieser Entscheidungen Tempo vor Sorgfalt geht. Das heisst: es wird nicht allzu genau hingeschaut. Und er erklärt, wieso vor allem Start-Ups die Regierung vor eine große Herausforderung stellen.
Der Blick aus China
In Shanghai ist der Alltag zurück. Es gibt nur noch wenig, was dort an die Corona-Krise erinnert. Das berichtet unser China-Korrespondent Steffen Wurzel. Aber er bleibt skeptisch, wenn Chinas Führung behauptet, das Land habe die Krise hinter sich gelassen. Und er sagt, was Deutschland bei der Krisen-Bewältigung besser mache als die Volksrepublik.