Dienstag, 14.07.2020
 
Seit 00:05 Uhr Fazit

Der Wettlauf

Vorkehrungen für die nächste Pandemie

Seit drei Monaten geht die Vogelgrippe H7N9 in China um. Rund 140 Menschen haben sich infiziert, mehr als 30 von ihnen sind gestorben. Noch schlägt niemand Alarm, denn das Virus ist nicht von Mensch zu Mensch übertragbar.

Von Marieke Degen

Chinesische Mediziner mit einem Patienten, der an der neuen Vogelgrippe-Variante H7N9 erkrankt ist. (picture alliance / dpa - Jin Ke)
Chinesische Mediziner mit einem Patienten, der an der neuen Vogelgrippe-Variante H7N9 erkrankt ist. (picture alliance / dpa - Jin Ke)

Das Mers-Coronavirus, das seit etwas mehr als einem Jahr auf der arabischen Halbinsel grassiert, ist da schon einen Schritt weiter: Menschen können sich gegenseitig mit dem Erreger anstecken. Bislang sind mehr als 50 Fälle bekannt, jeder zweite ist an der Infektion gestorben.

Die Vogelgrippe H7N9 und das Mers-Coronavirus beschäftigen derzeit die Fachwelt. Bei beiden handelt es sich um neue, für unser Immunsystem unbekannte Erreger. Beide könnten eine Pandemie auslösen – vorausgesetzt, sie erlangen die Fähigkeit, sich leicht über Husten und Niesen weiterzuverbreiten.

Ob es jemals dazu kommt, ist ungewiss, denn Viren sind unberechenbar: Sie verändern sich permanent, sind immer innovativer als der Mensch, und immer schneller. Es ist wie der Wettlauf zwischen Hase und Igel. Doch wir Menschen schließen auf. Weltweit arbeiten Wissenschaftler daran, potentielle Pandemie-Kandidaten so früh wie möglich zu erkennen, und sich so gut wie möglich auf einen Ausbruch vorzubereiten.

"Manuskript zur Sendung:"

Der Wettlauf

"Weiterführende Links:"

Seiten des Deutschlandradios:

          Virus vor dem Sprung
          (Forschung aktuell vom 24.05.13)

          Gemeinsam gegen H7N9
          (Forschung aktuell vom 26.04.13)

          Die unbekannte Gefahr
          (Forschung aktuell vom 16.04.13)

          Im Visier: Der neue Vogelgrippen-Virus H7N9
          (Forschung aktuell vom 08.04.13)

          Vogelgrippe in neuem Gewand
          (Forschung aktuell vom 02.04.13)

          I"Eine Impfung ist generell anzuraten"
          (Interview vom 07.03.13)

          "Wichtig für die Risikoabschätzung"
          (Interview vom 24.01.13)

          Wissenschaftler wollen weiter mit H5N1-Viren experimentieren
          (Aktuell vom 23.01.13)

          Gute Forschung, schlechte Forschung
          (Forschung aktuell vom 23.01.13)

          Im Zweifel für die Forschung
          (Forschung aktuell vom 22.06.12)

          Winzlinge, die schädigen oder heilen können
          (Wissenschaft und Technik vom 03.10.10)

          Zwischen Alarmismus und Wirklichkeit
          (Hintergrund vom 21.03.10)

          Pandemie ohne Panik
          (Wissenschaft im Brennpunkt vom 25.10.09)

Links ins Netz:

          Universität Oxford: Homepage Jeremy Farrar

          Universität Bonn: Virologie

          Erasmus-Universität Rotterdam: Virologie

          Promed-Mail

          Weltgesundheitsorganisation:Krankheitsausbrüche

          European Center for Disease Prevention and Control

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk