Die Nachrichten
Die Nachrichten

Deutsche BahnGDL scheitert vor Arbeitsgericht mit Klage gegen Tarifeinheitsgesetz

Claus Weselsky, Vorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL). (picture alliance/dpa /Arne Dedert)
Claus Weselsky, Vorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) (picture alliance/dpa /Arne Dedert)

Die Lokführergewerkschaft GDL ist mit ihrem Vorgehen gegen die Tarifeinheit bei der Deutschen Bahn vor dem Arbeitsgericht Berlin gescheitert.

Das Gericht wies eine Klage der GDL gegen den Arbeitgeberverband der Bahn zurück. Die Gewerkschaft wollte erreichen, dass der Verband das Tarifeinheitsgesetz nicht anwendet. Das Gesetz sieht vor, dass bei zwei Gewerkschaften in einem Betrieb nur die Tarifregelungen der größeren Arbeitnehmervertretung angewendet werden. Die GDL sieht im Tarifeinheitsgesetz eine Gefahr für ihre Existenz.

Diese Nachricht wurde am 21.09.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.