Mittwoch, 15.08.2018
 
Seit 20:30 Uhr Lesezeit
StartseiteBücher für junge LeserJunge Juroren diskutieren Lesestoff für junge Leute24.03.2018

Deutscher JugendliteraturpreisJunge Juroren diskutieren Lesestoff für junge Leute

Experten und Jugendjury haben je sechs Bücher für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Wir haben mit drei jungen Lesern gesprochen, die Teil der Jugendjury waren: Wir haben sie auch gefragt, ob Jugendliche anders lesen als Erwachsene, und über drei Bücher mit ihnen diskutiert.

Fabio Brazete, Pauline Brünger und Ida Lehman im Gespräch mit Ute Wegmann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Schüler lesen in der Kinderbuchhandlung auf der Buchmesse Leipzig 2013 (Hendrik Schmidt / dpa Zentralbild)
9000 Neuerscheinungen im Jahr für Kinder und Jugendliche (Hendrik Schmidt / dpa Zentralbild)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Jugendliteraturpreis 2017 Gudrun Pausewang für Gesamtwerk geehrt

60 Jahre Deutscher Jugendliteraturpreis Die Momos gibt's zum Schluss

Die Buchbranche legt erschütternde Zahlen vor über Umsatzeinbußen und den Verlust von Lesern. Und Jugendliche, so heißt es allerorten, lesen sowieso nicht mehr. Smartphones, Tablets, Internet-Serien haben den Platz der Bücher eingenommen.

Dem entgegen steht eine hohe Produktion von Kinder- und Jugendbüchern, 9000 Neuerscheinungen im Jahr, darunter eine Vielzahl Jugendromane. Neben Fantasy und themenbezogenen Titeln finden wir auch Liebesgeschichten und eine nicht geringere Zahl herausragender literarischer Romane. Wir finden zudem Bücher, die sich mit aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen politischer oder soziologischer Art auseinandersetzen. Und immer wieder geht es um Mobbing und Anderssein, um Familie und Familiengeheimnisse, um Flucht, Gewalt oder um Krankheiten. Dabei stehen oft Ängste und psychische Labilität im Mittelpunkt.

Leipzig nominiert, Frankfurt verleiht

Wie jedes Jahr sind auf der Leipziger Buchmesse die je Kategorie sechs Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis (DJLP) bekanntgegeben worden, der dann auf der Frankfurter Buchmesse vergeben wird. Neben der Kritikerjury gibt es eine Jugendjury, die sich aus sechs Leseclubs zusammensetzt.

Ute Wegmann mit Mitgliedern der Jugendjury des DJLP. Pauline Brünger, Ida Lehmann, Ute Wegmann, Fabio Brazete und Kornelia Diallo (v.l.n.r.) (Kornelia Diallo)Ute Wegmann mit Mitgliedern der Jugendjury des DJLP. Pauline Brünger, Ida Lehmann, Ute Wegmann, Fabio Brazete und Kornelia Diallo (v.l.n.r.) (Kornelia Diallo)

Ich begrüße nun im Studio drei Mitglieder eines Kölner Leseclubs – Fabio Brazete, Ida Lehmann und Pauline Brünger – mit dem Namen Karigis, der Teil der Jugendjury war. Der Leseclub besteht aus insgesamt 10 Jungen und 21 Mädchen, zwischen 13 und 18 Jahren alt. Angesiedelt ist der Leseclub im Schiller-Gymnasium und der Integrierten Gesamtschule Innenstadt.

Ihr Leseclub hat in die Jugendjury das Buch von Lauren Wolk eingebracht:

Lauren Wolk: "Das Jahr, in dem ich lügen lernte"
Hanser München, 16 Euro

Für diese Juryarbeit haben die Jugendlichen über das Jahr verteilt zwischen 35 und 50 Bücher gelesen.

Lesen Jugendliche anders als Erwachsene?

Können Erwachsene beurteilen, was Jugendliche lesen möchten, oder ermessen, was Jugendliche lesen sollten? Die drei Gäste vom Leseclub Karigis sind der Meinung, dass Jugendliche Bücher anders aufnehmen, die Themen der Zeit anders erfassen. 

Wir sprechen über drei Bücher, die die Mitglieder des Leseclubs aus einer langen Liste mit Vorschlägen aus dem letzten Herbst- und aktuellen Frühlingsprogramm ausgewählt haben: Das erste Buch ist ein Roman über Rassismus, dann kommen gleich zwei Romane, die sich mit einer Angststörung als einer sehr ernstzunehmenden Krankheit beschäftigen und wie diese Angst den Menschen im Alltag und in seinen Beziehungen zu anderen beeinflusst.

Ulla Scheler ist eine noch junge Schriftstellerin, geboren 1994. Sie studiert nach einem Bachelor in Psychologie jetzt Informatik. Es ist ihr zweiter Roman. Mit dem ersten "Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen" war sie im Jahr 2017 von der Kritikerjury für den Sonderpreis Neue Talente nominiert worden. Ihr neues Buch heißt "Und wenn die Welt verbrennt".

Ulla Schele: "Und wenn die Welt verbrennt" 
Heyne, 14,99 Euro (ab 14 Jahren)

John Green muss man kaum vorstellen. Spätestens seit dem Roman "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" und der Verfilmung ist er nicht nur in den USA sehr bekannt, sondern auch in Deutschland. Mit seinem Bruder Hank betreibt er seit 2007 auf YouTube einen Videoblog. Ihre Videos haben regelmäßig 250.000 Aufrufe, eine Fangemeinde.

'Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken' ist sein siebter Roman. Alle zuvor waren erfolgreich und wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet.

John Green: "Schlaft gut, ihr Fiesen Gedanken"
Aus dem Englischen übersetzt von Sophie Zeitz.
Carl Hanser, 20 Euro (ab 14 Jahren) 

Angie Thomas, eine schwarze Amerikanerin, war früher Rapperin, so entstand auch der Titel, der sich auf ein Tattoo des ermordeten weltberühmten Rappers Tupac bezieht. Tupac war 25 Jahre alt, als er an einer Verkehrsampel in seinem Auto erschossen wurde. Sein Anliegen in seinen Songs war immer, die schwarze Bevölkerung in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken.

Angie Thomas wurde durch ein Ereignis in den USA aufgerüttelt, und beschloss dann den Roman zu schreiben. Dies Buch ist sowohl von der Kritiker- als auch von der Jugendjury für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Angie Thomas/Henriette Zeltner: "The Hate U Give"
Aus dem Englischen von Henriette Zeltner
cbj, 18 Euro (ab 14 Jahren)

Alle Nominierungen der Kritikerjury

Stefanie Höfler: "Tanz der Tiefseequalle"
Beltz & Gelberg, 
12,95 Euro (ab 12 Jahre)

Mette Eike Neerlin, Friederike Buchinger: "Pferd, Pferd, Tiger, Tiger"
Aus dem Dänischen von Friederike Buchinger
Dressler Verlag, 
12,99 Euro  (ab 12 Jahre)

Karl Olsberg: "Boy in a White Room"
Loewe Verlag, 14,95 Euro (ab 13 Jahre)

Angie Thomas/Henriette Zeltner: "The Hate U Give"
Aus dem Englischen von Henriette Zeltner
cbj, 
18 Euro (ab 14 Jahre)

Lena Gorelik: "Mehr Schwarz als Lila"
Rowohlt Berlin, 17,99 Euro, (ab 15 Jahre)

Manja Präkels: "Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß"
Verbrecher Verlag, 20 Euro (ab 16 Jahre)

Alle Nominierungen der Jugendjury

John Boyne/Ilse Layer: "Der Junge auf dem Berg"
Aus dem Englischen von Ilse Layer.
S.Fischer Verlag, 16,99 Euro (ab 12 Jahre)

Lauren Wolk/Birgitt Kollmann: "Das Jahr, in dem ich lügen lernte"
Aus dem Englischen von Birgitt Kollmann
Carl Hanser Verlag, 16 Euro (ab 12 Jahre)

Anne Freytag: "Der Mund voll ungesagter Dinge"
Heyne fliegt, 14,99 Euro (ab 14 Jahre)

Johannes Herwig: "Bis die Sterne zittern"
Gerstenberg Verlag, 14,95 Euro (ab 14 Jahre)

Amie Kaufman/Jay Kristoff/Gerald Jung/Katharina Orgaß: "Illuminae. Die Illuminae-Akten 01"
Aus dem Englischen von Gerald Jung und Katharina Orgaß
dtv, 
19,95 Euro (ab 14 Jahre)

Angie Thomas/Henriette Zeltner: "The Hate U Give"
Aus dem Englischen von Henriette Zeltner
cbj, 
18 Euro (ab 14 Jahre)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk