Handball
DHB-Präsident Michelmann: Wollen 2032 EM der Frauen und Männer ausrichten

Der Deutsche Handballbund (DHB) möchte im Jahr 2032 gleich zwei Europameisterschaften austragen. Er bewirbt sich gemeinsam mit Dänemark und Polen auch um die Austragung der Frauen-EM, wie der DHB mitteilte.

11.06.2024
    Andreas Michelmann, DHB-Präsident, spricht bei einer Pressekonferenz. Im Hintergrund das Verbandslogo.
    Andreas Michelmann, DHB-Präsident (Archivbild) (David Hutzler/dpa)
    Das sogenannte Bid Book mit dem Titel "Three nations, one passion" (Drei Nationen, eine Leidenschaft) reichte der DHB laut Mitteilung bei der Europäischen Handball-Föderation (EHF) ein. Für das kontinentale Männer-Turnier 2032 hält der deutsche Verband an einer gemeinsamen Bewerbung mit Frankreich fest.
    Während Deutschland bei den Männern erst in diesem Jahr EM-Gastgeber war, liegt die letzte Frauen-EM hierzulande bereits 30 Jahre zurück. "Wir haben das Ziel, mit diesem Turnier der besten Handballerinnen die Arenen zu füllen, und möchten mit einem solchen Großereignis vor allem Mädchen für den Handball aktivieren, Fans, Medien und Sponsoren inspirieren und so den Frauenhandball in ganz Europa stärken", sagte DHB-Präsident Michelmann.
    Die Europäische Handball-Föderation (EHF) entscheidet am 14. Dezember dieses Jahres beim außerordentlichen Kongress in Wien über die Vergabe beider Turniere.
    Diese Nachricht wurde am 11.06.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.