Montag, 09.12.2019
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteSprechstundeDas doppelte Risiko05.02.2019

Diabetes und AdipositasDas doppelte Risiko

Etwa 50 Prozent der Frauen und zwei Drittel der Männer in Deutschland bringen zu viele Kilos auf die Waage. Ein Viertel der Erwachsenen ist sogar adipös oder fettleibig. Starkes Übergewicht und mangelnde Bewegung begünstigen wiederum die Entstehung einer Insulinresistenz und eines Diabetes Typ 2.

Am Mikrofon: Carsten Schroeder

Ein übergewichtiger Mensch sitzt am 18.08.2016 in einem Freibad in Stuttgart (Baden-Württemberg). Foto: Franziska Kraufman/dpa | Verwendung weltweit (dpa)
Ein Wandel des Lebensstils ist ein entscheidender Baustein der Therapie gegen starkes Übergewicht (dpa)
Mehr zum Thema

Adipositas-Operationen Chirurgie für Bauch und Psyche

Adipositas Wirkung von Süßigkeiten-Werbung auf Kinder

Genussvoll trotz Zuckerkrankheit Ernährung und Lebensstil bei Diabetes

Ernährung Leben mit Diabetes Typ 2

Ernährungsberatung Worauf es beim Essen mit Diabetes ankommt

Übergewicht betrifft einen großen Teil der Bevölkerung: Es besteht das Risiko der Entstehung einer Insulinresistenz und eines Diabetes Typ 2. Erhöhte Blutzuckerwerte können zu Schlaganfall und Nervenstörungen führen. Ein Wandel des Lebensstils ist ein entscheidender Baustein der Therapie. Aber auch neue Medikamente wecken Hoffnungen.

Reportage: Der Kampf gegen Adipositas und Diabetes – Eine Patientin berichtet.

Studiogäste:

Prof. Dr. Jens Aberle, Universtitäts-Klinikum Hamburg-Eppendorf

• Prof. Dr. Martin Wabitsch, Universitätsklinikum Ulm

Radiolexikon: Justin Westhoff: Anaphylaktischer Schock

Aktuelle Informationen aus der Medizin:

Wege aus der Sucht
Können E-Zigaretten helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

Interview mit Prof. Heino Stöver, Institut für Suchtforschung, Frankfurt University of Applied Sciences

Risiken und Nebenwirkungen von Psychotherapie
Symposium am Universitätsklinikum Jena
Interview mit Prof. Bernhard Strauß, Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Jena

Diskutieren Sie mit unter 00800 – 4464 4464 oder per Mail an sprechstunde@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk