Mittwoch, 11.12.2019
 
Seit 21:05 Uhr Querköpfe
StartseiteForschung aktuellTag 5 - "The Eagle has landed"20.07.2019

Die Apollo-11-ChronikTag 5 - "The Eagle has landed"

20. Juli 1969

Armstrong und Aldrin nehmen mit der Landefähre Kurs auf die Mondoberfläche. Kurz vor der Landung schlägt der Bordrechner Alarm. Die anvisierte Landestelle erweist sich als zu steinig. Mit den letzten Tropfen Treibstoff setzt Neil Armstrong den "Adler" sanft im Meer der Ruhe auf.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Mondlandefähre mit Armstrong und Aldrin an Bord auf dem Weg zur Oberfläche (NASA)
Die Mondlandefähre 'Eagle' mit Neil Armstrong und Buzz Aldrin fliegt zur Mondoberfläche - fotografiert von Michael Collins, der an Bord des Kommandomuduls 'Columbia' allein weiter den Mond umkreist. (NASA)
Mehr zum Thema

Die Apollo-11-Chronik Tag 0 - Der Countdown läuft

Die Apollo-11-Chronik Tag 1 - "Diese Saturn-Rakete ist fabelhaft geflogen"

Die Apollo-11-Chronik Tag 2 - "Die Aussicht ist nicht von dieser Welt"

Die Apollo-11-Chronik Tag 3 - Der lange Weg zum Mond

Die Apollo-11-Chronik Tag 4 - Einschuss in die Mondumlaufbahn

Die Apollo-11-Chronik Tag 6 - Erste Schritte auf dem Mond

Dossier: 50 Jahre MondlandungDossier: 50 Jahre Mondlandung (Astronaut Buzz Aldrin fotografiert von Neil Armstrong) (NASA)Dossier: 50 Jahre Mondlandung (NASA)

12.04 Uhr Mitteleuropäische Zeit: Das Kontrollzentrum weckt die Besatzung von Apollo 11 für den Tag der Mondlandung.

CapCom: Apollo 11, Apollo 11. Good morning from the Black Team.
Collins: Good morning, Houston.
CapCom: Good morning. We got about 2 minutes to LOS here, Mike.
"Guten Morgen, in etwa zwei Minuten zieht ihr zum neunten Mal hinter dem Mond entlang, Mike."

Collins: You guys wake up early.
"Ihr seid aber früh dran."

CapCom: Yeah, you're about 2 minutes early here on the wake-up. Looks like you're really sawing them away.
"Ja, wir haben Euch zwei Minuten zu früh geweckt. Offenbar hättet Ihr gern noch weiter geschnarcht."
Collins: You're right.

14.26 Uhr Mitteleuropäische Zeit: Nach dem Frühstück klettern Neil Armstrong und Buzz Aldrin durch den Verbindungstunnel in die Landefähre ‚Eagle‘, um alle Systeme hochzufahren.

18.50 Uhr: Neil Armstrong und Buzz Aldrin koppeln die Landefähre vom Mutterschiff Columbia ab, in dem Michael Collins nun allein den Mond umkreist.

Armstrong: Roger. Eagle's undocked.
CapCom: Roger. How does it look, Neil?
Armstrong: The Eagle has wings.

"Der Adler hat Flügel!"

CapCom: Rog.
Armstrong: Looking good.

NASA-Kommunikator: This is Apollo Control at 101 hours, 35 minutes. We're now less than one minute from the scheduled time for the Descent Orbit Insertion maneuver, to be performed by the Lunar Module on the back side of the Moon, where of course, we don't have radio contact with the spacecraft.

"In knapp einer Minute wird das Triebwerk gezündet, das die Mondlandefähre in Richtung Oberfläche lenkt. Weil sich ‚Eagle‘ hinter dem Mond befindet, haben wir derzeit keinen Funkkontakt."

Kontrollcenter der NASA mit Monitoren und Mitarbeitern, an der Wand ein Bildschirm, auf dem die Astronauten Neil. A. Armstrong und Edwin E. Aldrin Jr. auf der Mondoberfläche zu sehen sind. (NASA)Im Kontrollzentrum der NASA in Houston halten viele Mitarbeiter während der heiklen Landephase die Luft an. (NASA)

21.10 Uhr: An Bord der Landefähre flackern die gelben Alarmlampen. Der für die Navigation zuständige Bordrechner ist überlastet.

Armstrong: Program Alarm.
"Programm-Alarm."

CapCom: It's looking good to us. Over.
"Für uns sieht alles gut aus."

Armstrong: It's a 1202.
"Fehlercode 1202."

CapCom: Roger. We got you... We're Go on that alarm.
"Verstanden… Wir setzen die Mission trotzdem fort."
Armstrong: Roger. 330.

Commander Neil Armstrong (19.06.1069) beim Flugtraining in dem Mondkapsel-Simulator im Trainingsgebäude im Kennedy Space Center. (NASA)Das Fliegen der Landefähre 'Eagle' hat Kommandant Neil Armstrong zuvor hundertfach im Simulator am Kennedy Space Center trainiert. (NASA)

21.17 Uhr MEZ: Das Apollo-Team ignoriert diese und noch drei weitere Fehlermeldungen des Bordrechners. Die Crew verlässt sich allein auf die Instrumente. Kurz bevor der Treibstoff zur Neige geht, setzt Kommandant Neil Armstrong den Adler sanft auf dem Mond auf – sieben Kilometer hinter dem geplanten Landeplatz, der sich als zu uneben erwiesen hatte.

Aldrin: 40 feet, down 2 1/2. Picking up some dust. 30 feet, 2 1/2 down.
"40 Fuß Höhe, 2 ½ runter. Wir wirbeln schon etwas Staub auf."

CapCom: 30 seconds
"Noch 30 Sekunden Sprit."

Aldrin: Contact Light.
Armstrong: Shutdown… Houston, Tranquility Base here. The Eagle has landed.

"Houston, hier Tranquility Base."

"Der Adler ist gelandet."

CapCom: Roger, Tranquility. You are on the ground. You got a bunch of guys about to turn blue. We are breathing again, thanks a lot.

"Verstanden, Tranquility. Ihr seid unten. Wir haben hier alle die Luft angehalten. Jetzt atmen wir wieder. Vielen Dank!"

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk