Sonntag, 01.08.2021
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
StartseiteCorsoVom frühen Kino bis YouTube23.02.2017

Die Geschichte der MusikvideosVom frühen Kino bis YouTube

Bisher hat man immer geglaubt, die Geschichte der Musikvideos begann in den 80er mit MTV und dem in Deutschland folgenden Musiksender VIVA. Mit dieser Vorstellung räumt der Autor Martin Lilkendey in seinem Buch "100 Jahre Musikvideos" auf. Im DLF-Gespräch erklärt er unter anderem, warum Musikvideos eigentlich “Musikkurzfilme" heißen müssten.

Martin Lilkendey im Corso-Gespräch mit Achim Hahn

Mit dem Videoclip zu "Thriller" hat Michael Jackson einen Meilenstein in der Geschichte der Musikvideos geschaffen. (picture-alliance / dpa / Report)
Mit dem Videoclip zu "Thriller" hat Michael Jackson einen Meilenstein in der Geschichte der Musikvideos geschaffen. (picture-alliance / dpa / Report)
Mehr zum Thema

Virtual Reality für die Musik Mit der Lieblingsband auf der Bühne stehen

Physische Tonträger Ein Comeback der Musik-Kassette

Popkultur "Das Musikvideo kommt zurück"

Bisher hat man immer geglaubt, die Geschichte der Musikvideos begann in den 80ern mit MTV und dem in Deutschland folgenden Musiksender VIVA. Doch nun ist eine Untersuchung herausgekommen, die schon im Titel darauf verweist, dass die Geschichte dieses Filmgenres in gewisser Weise neu geschrieben werden muss.

"100 Jahre Musikvideos" heißt das Buch, dass der Kunstwissenschaftler Martin Lilkendey geschrieben hat. Er ist Dozent für Musikvideo und Porträtfotografie an der Universität Koblenz-Landau. Aber er war auch lange Freier Producer bei VIVA und Discjockey elektronischer Musik.

Hinweis: Das Gespräch können Sie nach der Sendung mindestens sechs Monate lang als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk