Montag, 06. Februar 2023

BRD-Rüstungsskandal
Die Kairo-Decke

Eine Berliner Filmkuratorin auf den Spuren ihrer Familiengeschichte in Kairo spürt eine Affäre um deutsche Rüstungsexperten auf. Eine internationale politische Auseinandersetzung in den sechziger Jahren zwischen Ägypten, Deutschland und Israel.

Von Stefanie Schulte Strathaus | 09.10.2022

Demonstranten protestieren in Kairo auf dem Tahrir-Platz neben einem Panzer am 29.01.2011.
Blick auf denTahrir-Platz wenige Wochen nach Stefanie Schulte Strathaus' Ankunft in Kairo (imago stock&people / imago stock&people)
"Ich habe Kairo - zufällig - an einem Wendepunkt der Geschichte kennengelernt", schreibt die Autorin und Filmkuratorin Stefanie Schulte Strathaus. 2010 war sie einer Einladung des Goethe-Instituts gefolgt, ein arabisches Kurzfilmfestival zu besuchen. Die Begegnungen in Kairo rufen ferne Erinnerungen an ihren Großvater, der Ingenieur war, hervor, an ihre Mutter, die mal einen Scheich als Verehrer hatte.
Stefanie Schulte Strathaus zieht es nach Kairo, immer wieder, sie mietet eine Wohnung und nimmt die Erzählfäden auf, die einst ihre Familie in dieser Stadt gesponnen hat. Aus ihrer Geschichte „Die Kairo-Decke“ wurde der Roman „Die Experten“ von Merle Kröger. Die Filmemacherin hat aus dem dokumentarischen Stoff von Schulte Strathaus einen Doku-Thriller gemacht, der in den sechziger Jahren spielt. Ägyptens Präsident Nasser wirbt in großer Zahl deutsche Ingenieure, Raketenforscher und Flugzeugbauer an. Eine junge Deutsche ist die Protagonistin, Heldin des Romans, die das Leben in Kairo liebt und doch mitten in einem gefährlichen politischen Konflikt landet.
Stefanie Schulte Strathaus, geboren 1969 in Frankfurt am Main, ist eine deutsche Filmkuratorin. Zusammen mit Birgit Kohler und Milena Gregor bildet sie den Vorstand und die künstlerische Leitung des Arsenal - Institut für Film und Videokunst e. V. Von 2006 bis 2021 war sie Leiterin des Forum Expanded der Berlinale. Sie entwickelt Filmprogramme, Retrospektiven und Ausstellungen.