Montag, 06. Dezember 2021

Die Medienkünstlerin Claudia Robles-AngelIm Zentrum steht das Unvorhersehbare

Aufgewachsen in Bogotá, angesiedelt in Köln, weltweit aktiv und stets auf Gratwanderung zwischen Klängen und Bildern. Audio-visuelle Kunst und neue Medien bestimmen ihre Arbeiten. Der Fokus des schöpferischen Denkens von Claudia Robles-Angel liegt auf der Beziehung zwischen Mensch und Technik.

Von Egbert Hiller | 15.05.2021

Eine Frau sitzt im Schneidersitz auf einer Bühne. Sie wird beschienen von bunten Projektionen und hält die Augen geschlossen.
Hat Animation studiert und beschäftigt sich mit Gehirnaktivität und Muskelspannung: Claudia Robles-Angel (Marco Mircobi)
Die 1967 in Kolumbien geborene Künstlerin hat in Bogotá, Mailand, Genf und Essen studiert. Das Schweben zwischen den Kulturen und eine künstlerische Multidimensionalität sind bei ihr nicht zu trennen. Als Artist in Residence hat sie das im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe demonstriert – ebenso in Zürich, im mexikanischen Morelia oder an der Kunsthochschule für Medien in Köln.
Installationen und Performances, auch biomedizinische Experimente in klanglichen Zusammenhängen sind Claudia Robles-Angels bevorzugte Arbeitsfelder. Forschung und Gestaltung gehen dabei Hand in Hand.