Sonntag, 15.09.2019
 
Seit 19:10 Uhr Sport am Sonntag
StartseiteQuerköpfeZingsheim braucht Gesellschaft25.09.2019, 21:05 Uhr

Die politische Radio-Show zum Thema Klima (2/2)Zingsheim braucht Gesellschaft

"Wer mit Aluminiumsalzen im Deo erwischt wird, muss damit sein Mittagessen würzen." Diese und ähnlich kreative Vorschläge zum Vorantreiben des Umweltschutzes besprach Martin Zingsheim im zweiten Teil von "Zingsheim braucht Gesellschaft", diesmal zum Thema Klimawandel.

Aufzeichnung vom 10.9.2019 in der Comedia Köln

Mehrere Gäste stehen auf der Bühne (Adalbert Siniawski)
Nils Wittmann, David Jerusalem, Anka Zink, Katharina Nocun, René Sydow, "Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie", Martin Zingsheim, Claus Schulte, Martin Weber (v.l.n.r.) (Adalbert Siniawski)

Zu Gast waren die Kabarettistin Anka Zink, die politische Aktivistin Katharina Nocun, bekannt im Netz als Kattascha und das Musikduo "Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie".  

Einen großartigen Auftakt der Show gelang David Jerusalem, der den Titelsong "Hier ist der Deutschlandfunk" in einer Opernfassung präsentierte, als Sopran, Bass, Alt, Tenor und Ballett in Personalunion. 

Im Anschluss vollführte die Kabarettistin Anka Zink einen thematischen Spagat zwischen der Erklärung eines Dick-Pics und der Schädlichkeit von Methan für die Umwelt. Bevor sie, gemeinsam mit Martin Zingsheim und Katharina Nocun, über das inzwischen katastrophale Verhalten der Gesellschaft gegenüber ihrer Umwelt diskutierte.

Die Bloggerin und politischen Netzaktivistin stellte dazu sehr anschaulich fest: "Als Kind habe ich Stephen King gelesen um mich zu gruseln, inzwischen lese ich den Klimabericht." 

Das Duo "Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie" verarbeitete zum Schluss der Sendung die eigenen Erfahrungen als Eltern mit Klimaschutz und Konsumterror.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk