Donnerstag, 16.08.2018
 
Seit 08:10 Uhr Interview
StartseiteHistorische AufnahmenHochdramatische Assoluta17.05.2018

Die Sopranistin Birgit NilssonHochdramatische Assoluta

Vor der Aufnahmeprüfung an der Stockholmer Musikhochschule habe sie noch zehn Kühe gemolken, erzählte Birgit Nilsson gerne über die Zeit vor ihrer großen Karriere. Doch dann wurde sie 40 Jahre lang auf der Bühne gefeiert.

Von Klaus Gehrke

Die schwedische Opernsängerin Birgit Nilsson als "Turandot" in der gleichnamigen Oper des Komponisten Giacomo Puccini im Wiener Opernhaus im Februar 1967. | (picture-alliance / dpa)
Die Sopranistin Birgit Nilsson 1967 als Turandot in Wien (picture-alliance / dpa)

Auf einen Bauernhof zog Birgit Nilsson sich nach ihrem Abschied von der Bühne 1984 auch wieder zurück. Dazwischen feierte man die in Schweden geborene Sopranistin vor allem nach ihrem Debüt als Elsa bei den Bayreuther Festspielen 1954 weltweit frenetisch als "Assoluta des Wagnergesangs".

Birgit Nilsson hatte allerdings nicht nur die großen Wagner-Partien in ihrem umfangreichen Repertoire, sondern auch Werke von Richard Strauss, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini oder Ludwig van Beethoven.

Am 17. Mai 2018 jährt sich der Geburtstag der Ende 2005 verstorbenen Sängerin zum 100. Mal.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk