Dienstag, 23.07.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteLebenszeitWird Freizeitsport immer extremer?10.05.2019

Die Suche nach dem KickWird Freizeitsport immer extremer?

Immer weiter, schneller, höher, gefährlicher, extremer. Mehr und mehr Menschen suchen auch in der Freizeit die ultimative körperliche Herausforderung. Wird es zunehmend normal, im Sport nach Feierabend und im Urlaub an die Grenzen zu gehen?

Eine Sendung von Susan Zare und Andreas Stopp (Moderation)

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Zwei junge Männer in Aktion beim Basejumping in den Bergen. (2006) (picture alliance / dpa / Xandi Kreuzeder)
Basejumping - zu extrem oder genau richtig? (picture alliance / dpa / Xandi Kreuzeder)

Ärzte und Krankenkassen warnen vor Bewegungsmangel und Übergewicht. Sie möchten die Leute zu körperlicher Betätigung anregen. Gleichzeitig boomen Extremsportarten. Gibt es im Freizeitsport ein Zuviel des Guten?

Wo verläuft die Grenze zwischen gesunder sportlicher Betätigung und schädlicher Überlastung?

Freizeitsport ist häufig mehr als nur ein sanfter Ausgleich für den Alltagsstress. Immer mehr Menschen versuchen ihre Gesundheit zu fördern, indem sie sich selbst außergewöhnlichen Herausforderungen unterziehen. Nach Dienstschluss unternehmen sie waghalsige Sprünge von Wolkenkratzern, erklimmen die höchsten Berge bei Eis und Schnee, laufen am Wochenende Ultramarathon – und empfinden dabei Glücksgefühle. Die eigenen Grenzen zu erfahren, sich selbst zu spüren und den Körper wahrzunehmen, so begründen viele Freizeitsportler ihren Hang zum Besonderen. Yoga ist schön und gut – Eistauchen aber besser!

Was motiviert Menschen, an ihre Leistungsgrenzen zu gehen? Welche Funktion spielt Freizeitsport in unserer Gesellschaft? Sind wir wirklich sportlicher und damit gesünder an Körper und Geist geworden? Welche Risiken birgt das Extreme?

Darüber wollen wir in der Lebenszeit mit unseren Experten und Ihnen sprechen.

Gesprächsgäste:

  • Prof. Jürgen Mittag, Professor für Sportpolitik, Leiter des Instituts für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung der Deutschen Sporthochschule Köln
  • Brigid Wefelnberg, Extremfreizeitsportlerin, Ultra- und Abenteuermarathonläuferin
  • Dr. Boris-George Böttenberg, Dipl.–Sportwiss., Sportmediziner, Orthopäde und Unfallchirurg

Diskutieren Sie mit unseren Gästen. Rufen Sie an unter der kostenfreien Telefonnummer 00800 44644464 oder schreiben Sie eine Mail an lebenszeit@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk