Donnerstag, 06.05.2021
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteDie Welterbe-Stätten der Landwirtschaft
Die Reisterrassen von Hani in der südchinesischen Provinz Yunnan (AFP)

Wasser und Boden schonend nutzen, Investitionsentscheidungen an die Ökosysteme anpassen, uralte Anbaumethoden gemeinsam weiterentwickeln - diese Eigenschaften zeichnen Regionen aus, die die UN-Ernährungsorganisation FAO als landwirtschaftliches Welterbe bezeichnet: Kleinode der Agrarkultur mit jahrhundertealten Wurzeln. Thema einer Serie zum Weltagrarkulturerbe in "Umwelt und Verbraucher" vom 5. bis 13. August 2015

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk