Die Nachrichten
Die Nachrichten

DieselskandalWinterkorn und weitere Ex-Manager zahlen Millionen an Volkswagen

Fahnen mit dem VW-Logo wehen im Fahrzeugwerk von Volkswagen in Zwickau.  (picture alliance / dpa-Zentralbild / Hendrik Schmidt)
Volkswagen: Mehrere Ex-Manager müssen an Konzern zahlen (picture alliance / dpa-Zentralbild / Hendrik Schmidt)

Der Volkswagen-Konzern hat sich mit mehreren früheren Top-Managern auf Schadenersatz in Millionenhöhe im Zusammenhang mit dem Dieselskandal geeinigt.

Wie VW mitteilte, zahlt der ehemalige Konzernchef Winterkorn 11,2 Millionen Euro an den Autokonzern, der frühere Audi-Chef und VW-Konzernvorstand Stadler 4,1 Millionen Euro. Bei ihm und Winterkorn geht es um die Verletzung aktienrechtlicher Sorgfaltspflichten. Der frühere Porsche-Vorstand Hatz zahlt laut VW zudem 1,5 Millionen Euro, der ehemalige Audi-Manager Knirsch eine Million Euro. Zudem erhält Volkswagen Leistungen aus Haftpflichtversicherungen, die sich auf
270 Millionen Euro summieren. Die Grundsatzentscheidung, die Spitzenmanager wegen des Dieselskandals finanziell zur Mitverantwortung zu ziehen, war bereits im März gefallen.

Winterkorn war nach Bekanntwerden des Skandals um manipulierte Abgaswerte bei Diesel-Fahrzeugen im Herbst 2015 zurückgetreten. Er hat stets bestritten, von den Machenschaften gewusst zu haben. Die Wiedergutmachung hat den Konzern bisher mehr als 30 Milliarden Euro gekostet.

Zudem wurde heute bekannt, dass die Staatsanwaltschaft Berlin Anklage gegen Winterkorn erhoben hat. Ihm wird eine uneidliche Falschaussage vor dem Abgas-Untersuchungsausschuss des Bundestages im Januar 2017 zur Last gelegt.

Diese Nachricht wurde am 09.06.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.