Montag, 26.10.2020
 
Seit 14:35 Uhr Campus & Karriere
StartseiteAtelier neuer MusikDas Kölner Kollektiv "guterstoff"10.10.2020

Disziplinen übergreifend arbeitenDas Kölner Kollektiv "guterstoff"

Das Kollektiv "guterstoff" will Bedeutendes schaffen: Ein neues Festival für junge Künstlerinnen und Künstler als Verbindung zwischen Menschen, Genres und Kunstformen. Das Team will eine neue Plattform schaffen, auf der gemeinsam interdisziplinär Neues entstehen kann.

Von Sophie Emilie Beha

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine Gruppe von jungen Leuten sitzt versammelt auf einer kleinen Wiese vor einem Gebäuden im 70er Jahre Stil (Deutschlandradio / Sophie Emilie Beha)
Junges Publikum vor der Kölner Luther-Kirche wartet auf den Start von "guterstoff" (Deutschlandradio / Sophie Emilie Beha)

Die freie Szene in Köln ist groß, aber nicht Disziplinen übergreifend vernetzt. Das möchten die Gründerinnen und Gründer von "guterstoff" ändern – mit einem neuen Festival. Sie stellen sich dabei mehrerlei vor: eine Plattform für unterschiedliche Genres und Sparten, ein Netzwerk für Künstlerinnen und Künstler verschiedener Disziplinen, einen Treffpunkt für ein heterogenes Publikum. Aufgeführt werden ausschließlich Uraufführungen, die die eingeladenen Gäste gemeinsam miteinander entwickeln.

Um abstrakte Ideen in die konkrete Realität zu übertragen ist jedoch zunächst viel Pragmatismus gefragt, ganz besonders unter den Bedingungen von Corona. So werden aus Lorenz Rommelspacher, Rose Weissgerber, Verena Barié, Leonie Strecker und Felix Schönherr Organisatorinnen, Manager und Kuratierende. Sophie Emilie Behas Sendung dokumentiert den Planungs- und Entstehungsprozess bis hin zur ersten Präsentation des Kollektivs am 1. August 2020 in der Kölner Luther-Kirche.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk