Donnerstag, 13.12.2018
 
Seit 09:10 Uhr Europa heute
StartseiteSportgesprächWie viel Diplomatie leistet Olympia?14.01.2018

Dlf-SportgesprächWie viel Diplomatie leistet Olympia?

Nach zwei Jahren Funkstille haben Vertreter von Nord- und Südkorea wieder miteinander gesprochen - um über eine Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen zu verhandeln. Auftakt für mehr?

Gunter Gebauer und Stefan Samse im Gespräch mit Matthias Friebe

Das offizielle Logo der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang, aufgenommen in Seoul (Südkorea) Lee Jin-Man (dpa/ap/Lee Jin-Man)
Vor den Olympischen Winterspielen 2018 (dpa/ap/Lee Jin-Man)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Nordkoreas Eiskunstläufer Willkommenes Symbol für das IOC

Olympia Nord- und Südkorea verhandeln über Teilnahme

Büroleiter FNS in Seoul "Kurzfristig ein gutes Zeichen"

Koschyk (Deutsch-koreanisches Forum) "Einstieg in substanzielle Gespräche"

Auch wenn es in den jüngsten Gesprächen zwischen Nord- und Südkorea erst einmal "nur" um Sport geht und auch wenn die Olympischen Winterspiele in Südkorea sicher keine diplomatischen Wunder bewirken können: "Man darf diese Gespräche auf gar keinen Fall abbrechen", sagte der Philosoph und Sportwissenschaftler Gunter Gebauer im Dlf-Sportgespräch. "Das ist der Anfang von vielem möglicherweise."

Sport als Bypass-Thema

Auch Stefan Samse von der Konrad-Adenauer-Stiftung Seoul begrüßt die aktuellen Gespräche zwischen den seit 1945 geteilten koreanischen Staaten: "Das zeigt ja auch die Bedeutung, die Sport haben kann als Bypass-Thema: Wenn es auf harten Politikfeldern nicht funktioniert - im Bereich der Sicherheits- oder Wirtschaftspolitik - dann kann Sport ein Thema sein, das Kommunikationskanäle - wie wir es jetzt hier sehen - zumindest öffnen kann."

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk