Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

E-AutosDeutlich mehr Ladestationen

11.06.2019, Sachsen, Wilsdruff: Hinweisschilder für Parkplätze mit Ladestation für Elektroautos steht am ersten Schnellladepark an der Autobahn-Raststätte "Dresdner Tor". Bis Ende 2020 will der Ladestationenbetreiber Ionity 400 Ladestationen für Elektroautos entlang von Autobahnen in 23 Ländern in Europa aufbauen. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa / Robert Michael)
Die Zahl der Ladestationen ist deutlich angestiegen. (picture alliance / dpa / Robert Michael)

Fahrer von Elektroautos können ihren Wagen an immer mehr öffentlich zugänglichen Stationen aufladen.

Ende Juli gab es deutschlandweit mehr als 20.500 Ladepunkte und damit knapp 52 Prozent mehr als vor einem Jahr. Drei Viertel davon werden nach Angaben des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) durch die Energiewirtschaft betrieben. "Wir brauchen trotz dieses Anstiegs auch einen schnelleren Ausbau der Ladeinfrastruktur im privaten Bereich und an Arbeitsplätzen. Denn hier dürften in Zukunft die meisten E-Autos geladen werden", sagte der Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, Kapferer.

Dabei sei auch die Bundesregierung gefordert. Bisher kann in einer Wohnungseigentümergemeinschaft ein Eigentümer nur dann eine Ladesäule aufstellen, wenn alle anderen einwilligen. Zudem kann in einer Mietimmobilie der Vermieter den Bau einer Ladesäule verweigern.

Ein dichtes Netz von Ladestationen gilt als Voraussetzung dafür, dass mehr Elektroautos benutzt und gekauft werden. Eine Regierungskommission hatte als Ziel die Zahl zehn Millionen Elektro-Pkw bis 2030 formuliert, um die gesteckten Klimaschutzziele zu erreichen.

Lesen Sie zu diesem Thema einen Beitrag unseres Korrespondenten.