Samstag, 26.09.2020
 
Seit 14:05 Uhr Campus & Karriere
StartseiteSport am WochenendeEin Doping-Archiv als wohlbegründete Privatinitiative09.04.2011

Ein Doping-Archiv als wohlbegründete Privatinitiative

Der Vorsitzende des Dopingopfer-Hilfe-Vereins will Transparenz schaffen

In Weinheim bei Heidelberg ist jetzt das internationale Dopingarchiv eröffnet worden. Es ist einmalig in der Welt des Sports, eine Privatinitiative, völlig staatsfern, und "Beleg eines Misstrauens gegenüber dem offiziellen Sport", wie der Chirurg Klaus Zöllig als Vorsitzender des Dopingopfer-Hilfe-Vereins einräumt.

Klaus Zöllig im Gespräch mit Herbert Fischer-Solms

Das internationale Dopingarchiv in Weinheim (Michael Baumbach)
Das internationale Dopingarchiv in Weinheim (Michael Baumbach)

Man wolle damit den fortwährenden Versuchen entgegenwirken, "die Wahrheit zu vertuschen". Namenhafte Kämpfer gegen Doping haben dazu Unterlagen beigetragen wie der Molekularbiologe Werner Franke, die Pädagogen Gerhard Treutlein und Hans-Jörg Kofink sowie der ehemalige Ski-Langlauftrainer aus Thüringen Henner Misersky. Ganz bewusst hat dieses Archiv auch Akten über internationale Vorgänge wie die "Operacion Puerto" in Spanien oder den Balco-Skandal in den USA in seinem Bestand.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 09. Oktober 2011 als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk