Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

EinbürgerungenZahl der Menschen mit Doppelpass nimmt zu

Das Foto zeigt einen syrischen Pass, fotografiert am 09.10.2015 in Neuenhagen (Brandenburg). (picture-aaliance / dpa / Patrick Pleul)
Viele Menschen behalten zwei Pässe, hier ein syrischer Pass. (picture-aaliance / dpa / Patrick Pleul)

In Deutschland behalten laut Statistischem Bundesamt inzwischen sechs von zehn eingebürgerten Menschen auch ihre bisherige Staatsbürgerschaft.

Wie die Zeitung "Die Welt" unter Berufung auf die Behörde berichtet, ist der Anteil seit 2013 jährlich gestiegen und hat jetzt einen neuen Höchststand erreicht. So hätten 99 Prozent der fast 39.000 Eingebürgerten aus EU-Staaten ihren alten Pass behalten.

Dem Bericht zufolge tun das auch viele Flüchtlinge. Von den eingebürgerten Iranern, Syrern und Afghanen hat demnach keiner das Dokument abgegeben. Auch bei anderen wichtigen Herkunftsländern seien die Quoten hoch, hieß es. Hauptgrund dafür sei, dass Deutschland bei der Einbürgerung auf das Ablegen der bisherigen Staatsbürgerschaft verzichte. Hintergrund ist, dass es in Ländern wie Afghanistan, Iran, Kuba, Nigeria und Syrien kaum möglich ist, die Staatsbürgerschaft abzulegen.