Mittwoch, 01. Februar 2023

Nach Raketenangriff in Dnipro
Ukrainischer Journalist: „Das hätte auch mein Haus sein können!“

Das sei nach Bekanntwerden des Raketeneinschlags in ein Hochhaus in Dnipro der erste Gedanke des ukrainischen Journalisten Ivan Gayvanovych gewesen. Die oberen Stockwerke seien besonders stark durch Wasserausfälle oder Raketenangriffe gefährdet.

Rudde, Bastian | 20. Januar 2023, 09:10 Uhr

Bei dem Raketeneinschlag in Dnipro am 16.1.2023 wurden mindestens 45 Menschen getötet, darunter sechs Kinder, 75 Personen wurden verletzt, darunter 14 Kinder und 39 Menschen wurden gerettet. Es gibt immer noch Vermisste.
Bei dem Raketeneinschlag in Dnipro am 16.1. wurden mindestens 45 Menschen getötet. In Friedenszeiten seien die oberen Stockwerke der Hochhäuser wegen ihrer Aussicht begehrt gewesen, so der in Kiew lebende Gayvanovych. (AFP / VITALII MATOKHA)