Donnerstag, 12.12.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteLange NachtVon der Weisheit des Widerstands05.10.2019

Eine Lange Nacht auf den Klangspuren Abdullah IbrahimsVon der Weisheit des Widerstands

Seine Musik drehte sich auf den Plattentellern der Townships, als er bereits des Landes verwiesen war. Adolph Johannes Brand, geboren am 9. Oktober 1934 in Kapstadt, der sich nach seinem Übertritt zum Islam Abdullah Ibrahim nennt, schöpft seine Musik aus südafrikanischen Quellen.

Von Bert Noglik

Abdullah Ibrahim (Promo)
Abdullah Ibrahim (Promo)
Mehr zum Thema

Südafrika Flucht vor Fremdenhass

Musik und Moral: Sun City An Südafrika schieden sich die Geister

Bartholomäus Grill zu Südafrika: "Zuma-Jahre waren neun verlorene Jahre"

Südafrika am Scheideweg Ende des Regenbogens?

In deren Verschmelzung mit dem Jazz fand er zu einer gänzlich eigenen Klangsprache. Nach der Verschärfung der Rassengesetze ging er 1962 mit seiner Frau, der Sängerin Sathima Bea Benjamin, nach Zürich, wo sich Duke Ellington für den Pianisten einsetzte.

Vorübergehend wieder in Südafrika, nahm er Mitte der 70er-Jahre den Titel "Mannenberg" auf - eine Hymne des Widerstands gegen das Apartheidregime. Gezwungen das Land zu verlassen, reflektierte er in seinem Schaffen die Sehnsüchte seiner Landsleute ebenso wie die Traumata des Exils.

Mit der Rückkehr in seine Heimat, unmittelbar nach dem Ende der Apartheid, schloss sich ein Kreis und öffnete sich ein neuer, die fortwährende Sinnsuche im Medium des Klanges.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk