Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Einmalige VergabeAlternativer Literaturnobelpreis an Maryse Condé

Das Bild zeigt die Schriftstellerin Maryse Condé aus Guadeloupe im Jahr 2015. (AFP / Adrian Dennis)
Die Schriftstellerin Maryse Condé aus Guadeloupe (AFP / Adrian Dennis)

Die französische Schriftstellerin Maryse Condé erhält den alternativen Literaturnobelpreis.

Das gab die schwedische Initiative "Neue Akademie" in Stockholm bekannt. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr einmalig anstelle des regulären Literaturnobelpreises vergeben.

Die 81-jährige Autorin wurde in Guadeloupe in der Karibik geboren und veröffentlichte 1984 den Bestseller "Segu - Die Mauern aus Lehm", eine Geschichte über Familie, Ethnien, Religionen und den Untergang der Stadt Segu in Westafrika. Der Roman wurde später mit dem LiBeraturpreis ausgezeichnet, der an Autoren aus Afrika, Asien und Lateinamerika vergeben wird. Aus der Feder von Maryse Condé stammen zudem weitere Romane sowie Kinderbücher, Theaterstücke und Essays.

Der eigentliche Literaturnobelpreis wurde in diesem Jahr nicht vergeben. Grund ist der Skandal um sexuelle Belästigungen in der schwedischen Nobel-Akademie. Die alternative Auszeichnung wurde von mehr als 100 schwedischen Autoren, Schauspielern und Regisseuren ins Leben gerufen.

Mehr zum Thema auch in der Sendung "Kultur heute" im Deutschlandfunk.