Soziologe Schobin
Einsame verlieren leichter das Vertrauen in die Demokratie

Wer länger einsam ist, sich stärker zurückzieht, baut Vertrauen in Mitmenschen und die Gesellschaft als Ganzes ab, sagt der Soziologe Janosch Schobin. Das äußere sich in geringerer Wahlbeteiligung und dem stärkeren Glauben an Verschwörungstheorien.

Heinrich, Daniel | 30. Mai 2024, 23:27 Uhr
Ein Herbsttag in Feldafing (Landkreis Starnberg). Hier der Blick vom Feldafinger Park an der Roseninsel auf den Starnberger See, ein Mensch sitzt auf einer Bank, Parkbank und geniesst den Ausblick auf die Berge, Karwendel, Rentner
Zu wenige, zu konfliktbehaftete, nicht hinreichende soziale Beziehungen können zu Einsamkeit führen. Der Rückzug führt zu Misstrauen und kann krank machen, sagt der Soziologe Janosch Schobin. (picture alliance / Wagner / Ulrich Wagner)