Dienstag, 24.11.2020
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteSport AktuellDEL-Start auf Dezember verlegt02.10.2020

EishockeyDEL-Start auf Dezember verlegt

Die Deutsche Eishockey Liga hat den Beginn ihrer Saison erneut nach hinten verschoben: Nun soll es in der zweiten Dezember-Hälfte losgehen. Die Liga und ihre Vereine hadern mit den nur 20 Prozent zugelassenen Zuschauern und den damit verbundenen geringen Einnahmen.

Von Ulli Schäfer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Spielszene vom 1. Spieltag der Eishockey-Saison 2019/20: Eisbären Berlin gegen Grizzlys Wolfsburg. (dpa / picture alliance / Andreas Gora)
Spielszene vom 1. Spieltag der Eishockey-Saison 2019/20: Eisbären Berlin gegen Grizzlys Wolfsburg. (dpa / picture alliance / Andreas Gora)
Mehr zum Thema

Anspannung im deutschen Eishockey Startet die DEL wirklich am 13. November?

Eishockey in der Coronakrise Banges Hoffen auf die Wintersaison

NHL-Ehrungen für Leon Draisaitl Von den Haie-Bambini zum globalen Eishockeystar

Zuschauer in Hallensportarten "Wir schauen gespannt auf Sachsen"

Geplant war der Saisonstart für Mitte November. Jetzt hoffen die Verantwortlichen in der zweiten Dezember-Hälfte loslegen zu können, doch ob es tatsächlich dazu kommt, ist fraglich! Das Problem ist die wirtschaftliche Not der DEL in der Corona-Krise - konkret die nur teilweise zugelassenen Zuschauer in den Hallen, maximal 20 Prozent der eigentlichen Hallen-Kapazität. Das ist für die meisten Klubs zu wenig, sagt DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke:

"Zweidrittel, wenn nicht 80 Prozent unserer Erlöse entstehen am Spieltag und wenn wir da faktisch keine Zuschauer reinlassen dürfen, ist es kein Hexenwerk sich auszurechnen, dass das eine extrem schwierige Situation ist."

Gernot Tripcke, Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga DEL.  (dpa / picture alliance / Uwe Anspach)Gernot Tripcke, Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga DEL (dpa / picture alliance / Uwe Anspach)

Wenn gespielt wird, sicher nicht im traditionellen Modus

Der Deutschen Eishockey-Liga fehlen nach eigenen Aussagen 60 Millionen Euro. Deshalb hatte sich die DEL an die Politik gewandt und Zusagen oder finanzielle Hilfen gefordert. Bislang erfolglos. Bis spätestens Mitte November will die Liga jetzt entscheiden, wie es weiter geht! Nicht ausgeschlossen ist auch die komplette Absage der Saison, sagt Tripcke:

"Wir tun alles dafür, damit wir nicht in diese Situation kommen, aber ich glaube in der heutigen Lage sowohl wirtschaftlich, als auch medizinisch, kann kein Mensch da irgendwelche Garantien geben, das ist auch klar."

Wenn gespielt wird, dann ziemlich sicher nicht im traditionellen Modus mit Hauptrunde und Playoffs. Dafür ist die Zeit einfach zu knapp.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk