Sonntag, 18.04.2021
 
Seit 07:00 Uhr Nachrichten
StartseiteJazzFactsBrasiliens musikalischer Kosmopolit08.04.2021

Emiliano SampaioBrasiliens musikalischer Kosmopolit

Multitalent Emiliano Sampaio aus Sao Paulo lebt in Österreich, komponiert, arrangiert, spielt Posaune und Gitarre, im Trio oder mit eigener Big Band. Mit seinem Album "Choros" widmet er sich aus Jazz-Sicht dem ältesten urbanen Genre Brasiliens.

Von Stefan Franzen

Das Bild zeigt einen rücklings auf dem Boden liegenden, Gitarre spielenden jungen Mann aus der Vogelperspektive. Um ihn herum liegt Musik-Equipement. (Simon Reithofer)
Hat den landesweit ersten brasilianischen Studiengang für Jazz in Campinas absolviert: Emiliano Sampaio (Simon Reithofer)
Mehr zum Thema

Die türkische Band Moğollar Anatolische Sonne

John Scofield Jenseits von Nashville

Tedeschi Trucks Band „Let's go get stoned“

Abwechslung ist ein Grundbedürfnis für den zwischen São Paulo und Graz pendelnden Multiinstrumentalisten und Bandleader Emiliano Sampaio: Seine Formationen reichen vom Trio über das Nonett bis zur Big Band, seine Musik greift die Farben Brasiliens von Frevo bis Samba auf - geht aber auch mal die überraschende Verbindung mit Slam-Poetry ein. Zur Gitarre kam er über Hard Rock und Heavy Metal. Posaune begann er aus Langeweile als Hobby.  Erstmals hat Sampaio sich 2020 mit seinem Meretrio (Luis André, Schlagzeug, und Gustavo Boni, Bass) ganz einem Musikstil seiner ersten Heimat verschrieben: In reizvoll reduzierter Trio-Konstellation greift "Choros" Klassiker und unbekanntere Stücke aus dem Ende des 19. Jahrhunderts entstandenen, ältesten urbanen Genre Brasiliens auf und gewinnt den Melodien von Pixinguinha oder Jacob do Bandolim mit ungewohnten Harmonien, komplexen Arrangements und Jazzimprovisation neue Facetten ab.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk