Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

EnergieversorgungMehr Erdgas-Terminals geplant

Blick über das LNG-Terminal. (AFP / Denis Charlet)
Das LNG-Terminal im französischen Dunkerque. (AFP / Denis Charlet)

Bundeswirtschaftsminister Altmaier rechnet mit dem Bau von mindestens zwei Terminals zum Import von Flüssig-Erdgas - kurz LNG. Das sagte der CDU-Politiker auf einer Konferenz mit US-Vertretern in Berlin. Auch mögliche Standorte nannte er schon.

Bisher war nur vom Bau eines Terminals die Rede gewesen. Als mögliche Standorte nannte er Brunsbüttel, Wilhelmshaven und Stade. Altmaier rechnet in den nächsten Wochen mit einer Entscheidung. Die Bundesregierung will den Bau fördern. Deutschland verfügt bisher über keine Import-Terminal für LNG.

Hintergrund ist der Streit über die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2, die Erdgas aus Russland nach Deutschland liefern soll. Die USA kritisieren das Projekt, auch weil sie selbst mehr LNG nach Europa verkaufen wollen. Flüssig-Erdgas gilt bisher als nicht wettbewerbsfähig.