Samstag, 13. April 2024

Gaming
Entlassungen in der Computerspiele-Branche gehen weiter - Sony streicht 900 Stellen bei "Playstation"-Sparte

In der internationalen Computerspiele-Branche gibt es weitere Stellenstreichungen.

27.02.2024
    Das Finale 2017/2018 der Virtuellen Bundesliga, ein Spieler hält ein Playstation-Controller in der Hand.
    Der wirtschaftliche Druck auf die Videospiele-Branche bleibt hoch. (Guido Kirchner/dpa)
    Der japanische Konzern Sony kündigte für seine Playstation-Sparte den Abbau von weltweit 900 Arbeitsplätzen an. Das sind etwa acht Prozent der Belegschaft. Das Studio in London wird komplett geschlossen. Zuletzt hatte der US-Konzern Microsoft nach der Übernahme der Firma "Activision Blizzard" die Entlassung von fast 2.000 Mitarbeitern bekanntgegeben. Im Januar erklärte "Riot Games", die unter anderem das Spiel "League of Legends" betreiben, man werde sich von elf Prozent der Belegschaft trennen.
    Beobachter sehen in der Entwicklung eine Folge von Corona. Während der Pandemie gab es ein gesteigertes Interesse an Videospielen. Die dadurch geweckten Erwartungen der Unternehmen, haben sich bisher nicht erfüllt.
    Diese Nachricht wurde am 27.02.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.