Montag, 20.09.2021
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell
StartseiteSternzeitTexas, die Erdbahn und der Klimawandel26.08.2021

Erderwärmung nicht astronomisch zu erklärenTexas, die Erdbahn und der Klimawandel

Kürzlich fragte in einer Anhörung im US-Kongress ein texanischer Abgeordneter, was die Nationale Forstbehörde tun könne, um die Umlaufbahn der Erde um die Sonne zu ändern. Deren Vizechefin Jennifer Eberlien blieb ernst und teilte dem Politiker mit, man werde noch einmal auf ihn zukommen.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Bahn der Erde um die Sonne ist nur sehr langfristigen Änderungen unterworfen – der aktuelle Klimawandel lässt sich damit nicht erklären (NASA)
Die Bahn der Erde um die Sonne ist nur sehr langfristigen Änderungen unterworfen – der aktuelle Klimawandel lässt sich damit nicht erklären (NASA)

Wie dieser Kontakt dann verlaufen ist, ist nicht bekannt. Klar ist, dass sich mit Motorsägen, dem kraftvollsten Instrument bei der Arbeit im Wald, die Bahn der Erde nicht beeinflussen lässt. Hinter der Frage des Texaners steckten entweder Ahnungslosigkeit oder politisches Kalkül. Tatsächlich behaupten immer wieder Leute, der aktuelle Klimawandel gehe nicht auf den Einfluss des Menschen, sondern auf ganz natürliche Schwankungen der Erdbahn zurück. Doch das ist Unfug.

Der Mond mit voll beleuchteter Rückseite vor der Erde  (NASA)Auch der Mond führt zu keinerlei kurzfristigen Änderungen der Erdbahn (NASA)

In der Tat ändern sich die elliptische Form der Erdbahn und die Neigung der Erdachse regelmäßig. Der Grund dafür sind die Anziehungskräfte von Sonne, Mond und Planeten auf unsere Erde. Und tatsächlich führt dies zu wärmeren und kälteren Phasen. Allerdings sind diese Zyklen Zehntausende von Jahren lang. Mit ihnen lässt sich der enorm schnelle Anstieg der Durchschnittstemperatur unserer Erde in den letzten hundert Jahren nicht ansatzweise erklären.

Rein astronomisch befindet sich unser Planet derzeit in einer milden Phase zwischen zwei Eiszeiten. Ohne den Einfluss des Menschen würde es auf der Erde derzeit langsam kälter. Dass es dagegen wärmer wird, liegt an der Zunahme von Kohlendioxid in der Atmosphäre. Das kann keine Forstbehörde ändern, wohl aber die Politik – auch in Texas.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk