Montag, 18.11.2019
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteComputer und KommunikationDas Info-Update12.10.2019

Erforscht, entdeckt, entwickeltDas Info-Update

+++ Die EU-Kommission befürchtet Angriffe auf 5G-Netz +++ Allianz für Digitalwährung Libra bröckelt +++ Notruf überträgt in Zukunft den Standort +++ Twitch hat auf das Attentat von Halle reagiert +++ Angst vor US-Zöllen beflügelt PC-Markt +++ Twitter nutzte Sicherheitsinformationen für Werbezwecke.

Von Piotr Heller

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Forschung aktuell: Computer und Kommunikation - Die Meldungen (Deutschlandradio)
Wochenrückblick aus der IT-Welt – das Info-Update (Deutschlandradio)

Die EU-Kommission befürchtet staatliche Angriffe auf das 5G-Netz

In einem nun veröffentlichten Bericht listet die Kommission eine Reihe von Gefahren im Zusammenhang mit 5G auf. Dazu zählen Ausfälle der neuen Kommunikationsnetze und Spionage. Diese Gefahren gingen vor allem von Staaten und staatlich unterstützten Akuteren aus.

Konkret müsste man auch Auftragnehmer und Insider als potentielle Bedrohung ansehen, vor allem wenn sie unter dem Einfluss von Staaten stünden. Der Bericht beschreibt es nicht explizit, aber mit Auftragnehmer könnten zum Beispiel Netzwerkausrüster gemeint sein.

Die Kommission nennt den in der Kritik stehenden, chinesischen Anbieter Huawei in diesem Zusammenhang nicht konkret. Listet aber an anderer Stelle Huawei, Nokia und Ericsson als Marktführer auf und weist darauf hin, dass es zwischen diesen Firmen entscheidende Unterschiede  bei der Transparenz und in Punkto Eigentumsverhältnisse gebe.

Quelle: Pressemitteilung der EU-Kommission


Facebooks Allianz für die Digitalwährung Libra bröckelt

Am Freitag sind die Unternehmen Ebay,  Mastercard und Visa aus dem Projekt ausgestiegen. Vor einer Woche erst hatte sich auch der Online-Bezahldienst Paypal zurückgezogen. Die Firmen gehörten ursprünglich zu einer Gruppe von gut zwei Dutzend Unternehmen, die Facebook als Gründungspartner der Digitalwährung präsentiert hatte.  

Laut US-Medien hat der Widerstand von Politikern und Zentralbanken Bedenken bei den Libra-Partnern ausgelöst. Die Aufseher befürchten unter anderem, dass die Währung angesichts der großen Nutzerzahlen von Facebook zu Verwerfungen auf den Geldmärkten führen könnte. Frankreich und Deutschland hatten jüngst bekräftigt, die Währung nicht zulassen zu wollen.

Quelle: dpa | New York Times


Wer den Notruf mit einem Android-Handy wählt, überträgt in Zukunft seinen genauen Standort

Die Technik soll Helfer im Ernstfall schneller zum Unglücksort zu leiten. Drei Mobilfunk-Netzbetreiber und Google haben das System diese Woche vorgestellt. Derzeit sind demnach ein Drittel der rund 250 Notruf-Leitstellen an das System angeschlossen und empfangen Standortdaten der Anrufer. Die übrigen sollen diesen Montag folgen. Die drei beteiligten Provider erklärten auch das Datenschutzkonzept des Systems. So könnten die Positionsdaten nur übermittelt werden, wenn der Nutzer den Notruf 112 wähle. Zudem würden die Daten in den Leitstellen nur kurzzeitig gespeichert.

Quelle: dpa


Twitch hat auf das Attentat von Halle reagiert

Der Attentäter hatte seinen Anschlag live auf der Video-Streaming Plattform Twich übertragen. Wie das Unternehmen mitteilt, sei die Liveübertragung von schätzungsweise fünf Personen angesehen worden. Später hätten geschätzte 2.200 Personen eine Aufzeichnung des Videos betrachtet, bevor die Plattform den Inhalt löschen konnte.

Das Video sei nicht in den Empfehlungen der Nutzer gelandet. Stattdessen sei es wahrscheinlich über andere Online-Dienste geteilt worden und habe so die Zuschauer erreicht.Twich hat einen sogenannten Hash-Wert des Videos berechnet und anderen Videoportalen und Sozialen Medien zur Verfügung gestellt. Mit diesem Wert können die Unternehmen prüfen, ob das Video auf ihren Plattformen auftaucht.

Quelle: Twitch-Statement auf Twitter


Die Angst vor weiteren US-Zöllen beflügelt den PC-Markt

Das teilt das Marktforschungsunternehmen Canalys mit. Demnach ist der weltweite Absatz von PCs, Laptops und Unternehmens-Workstations im letzten Quartal um 4,7 Prozent gestiegen. Das sei der stärkste Zuwachs seit sieben Jahren. Ein zentraler Treiber sei gewesen, dass PCs in den USA bald mit neuen Zöllen belegt werden könnten, heißt es von den Marktforschern. In der Statistik zählten Computer, die in die Handelskanäle gingen, auch wenn sie noch nicht an Endverbraucher verkauft wurden.

Quelle: dpa


Twitter hat Sicherheitsdaten für Werbezwecke genutzt

Konkret geht es um Emailadressen und Telefonnummern, die die Nutzer für die so genannte Zwei-Faktor-Authentisierung hinterlegt hatten. Dabei wird die Identität der Nutzer nicht nur anhand eines Passworts sondern zusätzlich mit einer weiteren Komponente – etwa der Telefonnummer – überprüft.

Twitter hat nun zugegeben, diese Daten in einem System verwendet zu haben, mit dem Werbetreibende Nutzer gezielt ansprechen können. Wie viele Nutzer betroffen waren, sei nicht klar. In der Vergangenheit stand auch Facebook wegen ähnlicher Praktiken in der Kritik.

Quelle: Spiegel Online | Techcrunch | Blogeintrag bei Twitter


Apple hat eine Honkonger Protest-App aus dem Programm genommen

Es handelt sich um die App "hkmap.live". Mit ihr lassen sich Informationen über Standorte von Polizeieinheiten in Honkong teilen. Seit Donnerstag ist sie für Apple-Geräte nicht mehr verfügbar.

Laut dem Konzern habe die App ein Sicherheitsproblem für die Öffentlichkeit dargestellt. Man habe erkannt, dass die Informationen genutzt wurden, um Polizisten anzugreifen oder sie in einen Hinterhalt zu locken. Zuvor hatte die Volkszeitung als offizielles Sprachrohr der Kommunistischen Partei Chinas Apple wegen der App kritisiert. 

Seit fünf Monaten gibt es in Hong Kong Proteste gegen die Regierung und den wachsenden Einfluss der kommunistischen Führung aus China.

Quelle: dpa | Reuters

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk