Sonntag, 21. April 2024

SPD-Parteitag
Esken und Klingbeil beschwören Zusammenhalt der SPD

Die beiden SPD-Vorsitzenden Klingbeil und Esken haben den Zusammenhalt der SPD beschworen.

08.12.2023
    Saskia Esken, Bundesvorsitzender der SPD, und Lars Klingbeil, SPD-Parteivorsitzender, aufgenommen im Rahmen des Bundesparteitages des Sozialdemokratische Partei Deutschland SPD in Berlin.
    Saskia Esken, Bundesvorsitzender der SPD, und Lars Klingbeil, SPD-Parteivorsitzender, aufgenommen im Rahmen des Bundesparteitages. (IMAGO / photothek / IMAGO / Florian Gaertner)
    Beim Bundesparteitag in Berlin sagte Klingbeil, keine andere Partei habe in ihrer langen Geschichte Deutschland derartig geprägt. Die SPD habe für die Demokratie gekämpft. SPD-Mitglieder seien in der Vergangenheit verfolgt und gefoltert worden. Die Sozialdemokraten hätten sich nie klein gemacht. Die SPD sei immer wieder aufgestanden, auch wenn andere nicht an sie geglaubt hätten.
    Die Co-Vorsitzende Esken griff die Union scharf an. CDU und CSU hetzten im Chor mit der AfD gegen die Regierung, sagte sie vor den rund 600 Delegierten. Die Union habe kein Verantwortungsbewusstein. CDU-Chef Merz und seine Partei arbeiteten nicht nur gegen die Regierung, sondern auch gegen den Zusammenhalt der Gesellschaft und gegen das Land.
    Klingbeil und Esken stellen sich heute zur Wiederwahl. Auch Generalsekretär Kühnert tritt erneut an. Der dreitägige Parteitag steht im Zeichen der aktuellen Haushaltskrise.
    Diese Nachricht wurde am 08.12.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.