Sonntag, 26. Juni 2022

Ukraine-Krieg
EU-Außenbeauftragter Borrell bezeichnet Getreide-Blockade als "Kriegsverbrechen"

Der EU-Außenbeauftragte Borrell hat Russlands Blockade von Getreideexporten aus der Ukraine als Kriegsverbrechen bezeichnet. Borrell sagte vor dem Treffen der EU-Außenminister in Luxemburg, Moskau müsse die Abriegelung der ukrainischen Häfen aufheben.

20.06.2022

Die Flaggen der Europäischen Union und der Ukraine wehen im Wind.
Wie kann man der Ukraine am besten helfen? Die EU-Außenminister beraten darüber. (imago images/NurPhoto)
Es sei unvorstellbar, dass Millionen Tonnen Weizen in der Ukraine blockiert blieben, während im Rest der Welt Menschen hungerten. Die Außenminister beraten heute in Luxemburg über weitere Militärhilfen für die Ukraine sowie über die Empfehlung der EU-Kommission, dem Land den EU-Kandidatenstatus zu verleihen.
Der Vorsitzende der europäischen Volkspartei im Europaparlament, Weber, warb erneut für eine Zustimmung der Mitgliedsstaaten auf dem EU-Gipfel Ende der Woche in Brüssel. Weber sagte im Deutschlandfunk, die Antwort auf die entsprechende Empfehlung der EU-Kommission könne nur "Ja" lauten. Der Kandidatenstatus sei in der derzeitigen Kriegssituation ein wichtiger "Booster" für die Ukraine. Die Erweiterung der EU sei zudem für Europa heutzutage nicht mehr nur eine wirtschaftliche Frage, sondern Werte- und Sicherheitspolitik. Der CSU-Politiker appellierte an Bundeskanzler Scholz und den französischen Präsidenten Macron, jetzt politische Führung zu beweisen und ihren Einfluss für einen einstimmigen Beschluss beim EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag in Brüssel zu nutzen.
Das vollständige Interview mit Manfred Weber können Sie hier nachlesen.

Weiterführende Informationen

In unserem Newsblog zum Krieg in der Ukraine finden Sie einen Überblick über die jüngsten Entwicklungen, den wir laufend aktualisieren.
Lesen Sie außerdem:
Chronologie - 100 Tage Krieg in der Ukraine
Diese Nachricht wurde am 20.06.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.