Die Nachrichten
Die Nachrichten

EU-GipfelMerkel wirbt für freiwillige Aufnahme von Flüchtlingen

Bundeskanzlerin Merkel mit dem österreichischen Kanzler Faymann und dem türkischen Ministerpräsidenten Davutoglu in Brüssel. (picture alliance / dpa / Kernmayer/Bundeskanzleramt/Bka/H)
Vor dem EU-Gipfel in Brüssel trafen sich Merkel und andere EU-Vertreter mit dem türkischen Ministerpräsidenten Davutoglu (picture alliance / dpa / Kernmayer/Bundeskanzleramt/Bka/H)

Bundeskanzlerin Merkel hat bei den EU-Partnern für eine Aufnahme von Flüchtlingen aus der Türkei geworben.

Vor Beginn des EU-Gipfels in Brüssel hatte Merkel sich mit Vertretern mehrerer EU-Staaten und dem türkischen Ministerpräsidenten Davutoglu getroffen. Dabei sei ein Arbeitsprozess vereinbart worden, der für alle Mitgliedstaaten offen sei, sagte die Kanzlerin. Sie sei zuversichtlich, dass Ankara alles tun werde, um die illegale Migration deutlich zu verringern. Durch freiwillige Aufnahme-Quoten der EU-Staaten solle die legale Einreise gefördert werden.

Die Staats- und Regierungschefs beraten derzeit auf einem Gipfel in Brüssel über die Flüchtlingskrise. EU-Parlamentspräsident Schulz warnte vor einer wachsenden Kluft zwischen West- und Osteuropa. Alle EU-Mitgliedsstaaten müssten die Flüchtlingskrise gemeinsam bewältigen. Ratspräsident Tusk forderte, getroffene Vereinbarungen konsequenter umzusetzen.