Die Nachrichten
Die Nachrichten

EU-InnenministerMikl-Leitner bekräftigt Haltung zur Flüchtlingskrise

Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner. (pa/dpa)
Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner. (pa/dpa)

Österreich will so lange an nationalen Grenzkontrollen festhalten, bis der Schutz der EU-Außengrenzen gewährleistet ist.

Innenministerin Mikl-Leitner sagte in Brüssel, die von der EU-Kommission vorgeschlagene Rückkehr zum kontrollfreien Schengenraum sei zwar ein guter Ansatz. Darauf werde sich ihre Regierung aber nicht verlassen, betonte die ÖVP-Politikerin. Die Abriegelung der Balkanroute nach Mitteleuropa sei wichtig, um unkontrollierte Migrationsströme einzudämmen. - In Brüssel beraten die Innenminister der EU-Staaten über die Flüchtlingspolitik. Dabei geht es um den Vorschlag der Türkei zur Rückführung der Migranten und um die Pläne der EU-Kommission, bis Ende des Jahres den Schengen-Raum ohne Kontrollen an den inner-europäischen Grenzen wiederherzustellen.

Vor der türkischen Küste gab es erneut Tote bei einem Schiffsunglück. Mindestens fünf Flüchtlinge ertranken nach Angaben der türkischen Agentur Anadolu bei dem Versuch, auf die griechische Insel Lesbos zu gelangen.