Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

EU-KommissionAuch Juncker kritisiert Bezeichnung für künftigen EU-Migrationskommissar

Der scheidende EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker erscheint zwischen zwei EU-Flaggen in Brüssel (imago images / Belga)
Jean-Claude Juncker kritisiert Benennung des Migrations-Ressorts in der künftigen Kommission. (imago images / Belga)

Der scheidende EU-Kommissionspräsident Juncker hat Kritik am Titel des künftigen Migrationskommissars geübt.

Ihm gefalle die Idee nicht, dass der europäische Lebensstil der Migration entgegenstehe, sagte Juncker dem Fernsehsender Euronews. Vielmehr sei es Teil der europäischen Lebensweise, diejenigen zu akzeptieren, die von weit entfernt kämen. Er denke, dass der Name des Ressorts geändert werden müsse.

Die künftige EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen hatte den Griechen Schinas als EU-Kommissar für den Bereich "Schutz des europäischen Lebensstils" nominiert. Er soll die Migrations- und Asylpolitik koordinieren. Die Benennung war im Europaparlament kritisiert worden. Mehrere Fraktionen forderten eine Namensänderung.