EU-ImpfzertifikateEU-Kommission schlägt begrenzte Gültigkeit vor

Die EU-Kommission hat eine Auffrischungsimpfung gegen Corona als Voraussetzung für die weitere Gültigkeit des digitalen Impfzertifikats der EU vorgeschlagen.

26.11.2021

Ein Impfzertifikat der EU über eine Corona-Impfung
Ein Impfzertifikat der EU über eine Corona-Impfung (dpa/Christophe Gateau)
Die EU-Impfpässe sollen dem Vorschlag der Kommission zufolge ansonsten nach neun Monaten auslaufen. Ohne den Nachweis einer Booster-Impfung nach Ablauf dieser Frist würde das Dokument seine Gültigkeit verlieren, sagte EU-Justizkommissar Reynders in Brüssel. Mit der Empfehlung will die Kommission die Reisefreiheit in der EU gewährleisten und ein einheitliches Vorgehen der Mitgliedstaaten fördern. - Wegen der zuletzt deutlich gestiegenen Corona-Infektionen in etlichen EU-Staaten gab es zuletzt Sorge vor neuen Reisebeschränkungen.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

In unserem Nachrichtenblog finden Sie einen regelmäßig aktualisierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen. Lesen Sie auch:
+ Lage: Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand 26.11.)
+ Politik: 2G, 3G, Lockdown: Das gilt in den Bundesländern (Stand 24.11.)
+ Corona-Impfung: Gibt es Langzeitfolgen?
+ Auffrischungs-Impfungen: Booster-Impfung - Wer bekommt wann die dritte Dosis? (Stand 19.11.)
+ Kurz erklärt: Die derzeit gängigsten Abkürzungen in der Corona-Pandemie
+ Urlaub: Liste der Risikogebiete (Stand 21.11.)
Diese Nachricht wurde am 26.11.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.